08.02.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

8.2.2006: Interseroh AG will mit Schenker als Logistikpartner kooperieren

Der Recyclingdienstleister und Rohstoffversorger Interseroh AG und der Logistik-Dienstleister Schenker Deutschland AG wollen eng zusammenarbeiten. Einer Meldung von Interseroh aus Köln zufolge planen die beiden international tätigen Unternehmen, EU-weit Logistik- und Verwertungsdienstleistungen gemeinsam anzubieten.

Hintergrund sind die europäische WEEE-Richtlinie und das deutsche Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG), die Hersteller und Importeure verpflichten, bestimmte Verwertungsquoten zu erfüllen und entsprechende Mengenstromnachweise zu führen. Die Schenker Deutschland AG bringe dazu die Logistikstrukturen in die Kooperation ein und Interseroh ihre Verarbeitungskapazitäten, hieß es. Beide Unternehmen hätten eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Einzelheiten über die Form, den Umfang und den Beginn der Zusammenarbeit wurden bisher nicht bekannt.

Mit Hilfe der Rücknahmeverpflichtung aus dem deutschen ElektroG sollen laut der Meldung ab März 2006 jährlich mindestens vier Kilogramm Elektro- bzw. Elektronikschrott pro Einwohner in Deutschland eingesammelt werden. Etwa sieben Millionen Tonnen Elektro- und Elektronik-Altgeräte fielen jährlich in ganz Europa an, allein in Deutschland seien mehrere Tausend Unternehmen vom ElektroG betroffen.

Seit Wochen plant die Alba AG aus Berlin die Interseroh AG zu übernehmen. Der Aktienkurs der Interseroh war in den vergangenen Tagen kurzzeitig über 30 Euro gestiegen, heute morgen wurden 29,35 Euro notiert (Xetra, 8.2.2006, 10:58 Uhr).

Interseroh AG: ISIN: DE0006209901 / WKN 620990

Bild: Weißblechrecycling bei der Interseroh AG / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x