08.02.06

8.2.2006: Meldung: Lem Holding AG: Neunmonatszahlen

Ergebnis der neun Monate von April bis Dezember des Geschäftsjahres 2005/06

Starke Marktnachfrage im dritten Quartal - F&E auf hohem Niveau gehalten

Plan-les-Ouates, 7. Februar 2006 - In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2005/06, die am 31. Dezember endeten, erzielte die LEM Gruppe einen Umsatz von CHF 107,6 Millionen, was in Schweizerfranken einem Zuwachs von +5,7% und in Lokalwährungen von +4,7% entspricht. Der Auftragseingang stieg noch stärker auf CHF 115,9 Millionen (+19,7%) an. Das EBIT erreichte CHF 9,6 Millionen, verglichen mit CHF 11,4 Millionen im gleichen Vorjahreszeitraum. Das Periodenergebnis der weitergeführten Tätigkeiten belief sich auf CHF 3,5 Millionen, während das Nettoergebnis der Gruppe CHF 21,1 Millionen betrug; darin waren dank des Ertrags aus dem Verkauf von LEM Instruments Ergebnisse aus nicht weitergeführten Tätigkeiten in Höhe von CHF 17,6 Millionen enthalten.

Nach einem langsamen Start in die erste Jahreshälfte zog der Geschäftsverlauf im dritten Quartal von LEM (Oktober bis Dezember 2005) erheblich an. Jeweils verglichen mit dem Vorquartal stieg der Auftrageingang um 17,9% und der Umsatz um 5,3%. Die EBIT-marge wuchs trotz des zunehmend schärferen Wettbewerbsumfelds auf 10% (nach 9,5% im gleichen Vorjahreszeitraum).

Im Industriesegment stiegen die Umsätze um 5,2% im Vergleich zum Vorquartal und um 0,2% gegenüber der Vorjahresperiode. Dieses Ergebnis bestätigt das solide Wachstum angesichts der starken Umsatz-Performance im Vorjahr (+17%). Der Auftragseingang erhöhte sich deutlich um +18,7% gegenüber dem letzten Quartal und um +15,2% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Diese Verbesserung ist in erster Linie dem allgemeinen weltweiten Aufschwung zuzuschreiben, der für Umsatzsteigerung insbesondere auf den Märkten für Unterbrechungsfreie Stromversorgung (UPS), Motorantriebe und erneuerbare Energien - Wind- und Solarenergie - gesorgt hat. Auch die Traktions-Märkte trugen zur positiven Umsatzentwicklung bei. Im dritten Quartal erreichte das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz (Book-to-Bill-Ratio) 1,08 und war am höchsten im Westeuropa, gefolgt von Asien und den NAFTA-Staaten.

Im Automotive-Segment waren die Umsätze im Vergleich zum Vorquartal um 6,1% höher und um 68,5% gegenüber der Vorjahresperiode. Dieses Geschäft kommt auf seinem Wachstumspfad gut voran und hat in den ersten neun Monaten von 2005/06 erstmals die Gewinnschwelle erreicht. Während die Umätze im Batterie-Management in Erwartung der Einführung neuer Plattformen nahezu stagnierten, wuchsen die Anwendungen für Motorantriebe zur elektronischen Servolenkung mit Beginn der Serienfertigung des ersten japanischen Wagens mit dieser Technologie sprunghaft an.

LEM hat das hohe Niveau der F&E-Ausgaben gehalten und damit die Verpflichtung des Unternehmens für Hochleistungsprodukte auf der Grundlage neuester Technik unterstrichen. Um Marktchancen weiterhin erfolgreich nutzen zu können und die Vorreiter-Stellung von LEM zu sichern, wurden einige Projekte beschleunigt. Ziel ist es, in Kürze erste Produktankündigungen veröffentlichen zu können. Die neuen Produkte gehören zu den Anwendungen im Industriesegment für die Überwachung industrieller Batterien und hochintegrierten Wandlern für die Kommunikation und Integration in Leistungselektronik.

In den vergangenen Monaten hat LEM seine Expansion der Operation in China fortgesetzt, die der lokalen und globalen Nachfrage dient. Der Umsatz stieg um 15% und der Ausstoss im Industriesegment erhöhte sich auf kumulierter Jahresbasis um 63%. Die optimierte Ausnutzung bestehender Kapazitäten, ein verbesserter Produktmix und der Erfolg der internen Leistungssteigerungs- und Kostensparprogramme führten zu einer gegenüber dem Vorquartal um 2,3 Prozentpunkte verbesserten Gesamtbruttomarge. Das Nettoergebnis der weitergeführten Tätigkeiten wurde durch höheren Finanzaufwand beeinträchtigt, der sich aus negativen Auswirkungen von Finanzinstrumenten ergab. Die Hälfte davon hat ihre Ursachen in USD/CHF-Optionen, die alle bis 31. Dezember 2005 ausliefen. Das Nettoergebnis aus nicht weitergeführten Tätigkeiten stammt aus der Devestition von LEM Instruments und steigerte das Nettoergebnis der Gruppe auf CHF 21,1 Millionen.

Änderung in der CFO-Funktion

Heinz Stübi, ehemaliger CFO der SIG Pack Division der SIG Holding AG, Neuhausen ist nun Interim-CFO und folgt Kennerth Lundgren nach, der seine Kündigung eingereicht hat und die Gruppe verlässt.

Nachhaltige Wachstumsaussichten

Die steigende Nachfrage, der Umsatzanstieg und weitere betriebliche Verbesserungen stützen den Ausblick, den wir zu Beginn des Geschäftsjahres geben durften und der sich schon im Halbjahresbericht bestätigt hat. Der Umsatz wird die letztjährige Marke von CHF 136 Millionen um 6-7% überschreiten. Das volle Jahresziel beim EBIT ist es, mindestens den angepeilten oberen Wert von CHF 13 Millionen zu erreichen.

Für die Zukunft gilt, dass LEM seine Strategie eines rentablen Wachstums energisch weiterverfolgt. Während die Triebkräfte hinter dem Wandlergeschäft intakt bleiben, sorgt der globale Auftritt der Organisation und die Konzentration auf das Asiengeschäft dafür, dass das Unternehmen überproportional an der steigenden Nachfrage nach Power Electronics partizipiert. Zudem erfordern steigende Öl- und Gaspreise energiesparende Antriebe für Motoren, Kompressoren und andere Anwendungen sowie den Austausch diverser Energiequellen durch Power Electronics. Bereits heute sind das zunehmende elektrische und elektronische Fahrzeugmanagement und das Wachstum bei alternativen Energien, wie Sonnen- oder Windkraft als nachhaltige Trends erkennbar.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Paul Van Iseghem
CEO
Telefon: +41-22-706 1409 oder +41-79-213 8554
E-mail: pvi@lem.com


Heinz Stübi
Interim CFO
Telefon: +41-22-706 1249 oder +41-79-432 0468
Email: hst@lem.com

LEM - Im Herzen der Leistungselektronik

LEM ist Marktführer bei innovativen und hochwertigen Lösungen zur Messung elektrischer Parameter. Seine Kernprodukte - Strom und Spannungswandler - werden für ein breites Spektrum an Anwendungen in den Bereichen Industrie, Traktion, Energie und Automotive eingesetzt. Die Strategie von LEM ist die Nutzung der inneren Stärke seines Kerngeschäfts und die Entwicklung von Chancen durch neue Anwendungen auf neuen Märkten. Fertigungsstätten in Genf (Schweiz), Machida (Japan) und Beijing (China) sowie regionale Vertriebsbüros in aller Welt erlauben es LEM, weltweit einen nahtlosen Service anzubieten. LEM ist seit 1986 an der SWX Swiss Exchange kotiert, das Tickersymbol ist LEHN.

http://www.lem.com
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x