Nachhaltige Aktien, Meldungen

8.2.2008: Aktien-News: Börse paradox? – Warum eine US-Solaraktie trotz verdoppelten Halbjahresverlustes zweistellig zulegt

Auf den ersten Blick reagierten die Börsianer widersinnig auf die nun vorgelegten Halbjahreszahlen der US-amerikanischen Energy Conversion Devices (ECD). Deren Aktie legte seit der Veröffentlichung an der Nasdaq und an den deutschen Börsen zweistellig zu. In Frankfurt verteuerte sie sich heute Morgen um über zehn Prozent auf 18,24 Euro. Dabei hat das Unternehmen aus Rochester Hills in Michigan gemeldet, dass sein Verlust im Vergleich zum Vorjahreszeitraum noch gestiegen ist. Er verdoppelte sich von 2,9 Millionen Dollar oder 7 Cents je Aktie auf 5,4 Millionen Dollar oder 14 Cents je Aktie.

Allerdings hat ECD umfassend in den Ausbau seines Solargeschäfts investiert. Angesichts des weltweiten Solarbooms löste dies bei den Börsianern offenbar Kursfantasien aus. Aufgrund von Auftragszuflüssen für diese Sparte sei der Umsatz von 22,9 Millionen Dollar auf 56,4 Millionen Dollar gestiegen, teilte ECD mit. CEO Mark Morelli erklärte, dass es seinem Unternehmen voraussichtlich bis zum vierten Quartal gelingen werde, nachhaltig profitabel zu wirtschaften. Die Nachfrage für die Dünnschicht-Solarlaminate der Gesellschaft habe sich vervielfacht und das Auftragsvolumen übersteige bereits die Produktionskapazitäten.

Wir veröffentlichten die (englischsprachige) Unternehmensmeldung adhoc. Sie gelangen dorthin per (Mausklick).

Energy Conversion Devices: ISIN US2926591098 / WKN 858643

Bildhinweis: In den USA werden immer mehr Solarprodukte hergestellt: Anlage von Evergreen Solar. / Quelle: Unternehmen
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x