08.05.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

8.5.2006: Spanischer Energiekonzern will für 656 Millionen US-Dollar Wasserkraftwerke in Chile bauen

Den Bau von drei hydroelektrischen Kraftwerken in Chile will sich der börsennotierte spanische Energiekonzern Endesa 656 Millionen US-Dollar kosten lassen. Wie das Unternehmen mitteilte, sollen die Anlagen in den Jahren 2008 bis 2015 an Standorten im Süden Chiles errichtet werden. Gut 90 Millionen US-Dollar sollen in das Projekt Los Cóndores fließen, einen Verbund aus drei hydroelektrischen Kleinkraftwerken in der Provinz Maule. 384 Millionen Dollar seien für die Wasserkraftanlage Neltume und 182 Millionen US-Dollar für das Projekt Choshuenco, beide in der Provinz Los Lagos, eingeplant.

Mit seiner Investitionseinentscheidung reagiert Endesa laut der Meldung auf die derzeit außerordentlich stark wachsende Energienachfrage in Chile. Die Regierung von Präsidentin Michelle Bachelet habe zudem einen energiepolitischen Kurswechsel angekündigt.

Auf anhaltende lokale Ablehnung sei man bei vier Wassergroßkraftwerken in der Provinz Aysen gestoßen, berichtete Endesa weiter. Die Projekte mit einem Investitionsvolumen von 2,4 Milliarden Dollar planen die Spanier gemeinsam mit dem chilenischen Partner Colbun.

Empresa Nacional de Electricidad SA (Endesa): ISIN ES0130670112 / WKN 871028
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x