08.08.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

8.8.2005: Wochenr?ckblick: Erster Geothermiefonds in Deutschland aufgelegt - SolarWorld AG meldet Rekordzahlen - init AG hat geplantes Jahresergebnis schon im 1. Halbjahr ?bertroffen

In der vergangenen Woche gab der DAX nach zwischenzeitlicher Notierungen ?ber 4.900 Punkten um 1,2 Prozent nach auf 4.827 Punkte. Japans Nikkei-Index verlor 0,9 Prozent auf 11.766 Punkte, der Dow-Jones-Index schloss bei 10.558 Punkten um 0,8 Prozent schw?cher. Der Euro gewann weiter an Wert und notierte gegen?ber dem US-Dollar zuletzt bei 1,2337 Dollar/ Euro (plus 1,7 Prozent). Nordsee?l verteuerte sich auf 61,40 Dollar pro Barrell (plus 3,5 Prozent), auch Kupfer stieg wieder im Preis auf zuletzt 3.468,00 US-Dollar (plus 1,5 Prozent).

In Deutschland gibt es den ersten Geothermiefonds. Die Green Energy Emissionshaus GmbH aus Hannover will bei Karlsruhe insgesamt 15 Geothermie-Kraftwerke errichten. Die Anleger k?nnen sich mit mindestens 5.000 Euro an einem geschlossenen Fonds beteiligen. Zu den Erneuerbaren Energien z?hlt die Erdw?rme, weil ihre Kraftwerke der Erde lediglich W?rme entnehmen. Anfang 2008 soll das weitestgehend emissionsfreie Kraftwerk in Betrieb gehen. In Deutschland gibt es ?berhaupt erst sieben stromerzeugende Geothermieanlagen, die bereits den Betrieb aufgenommen haben oder im Bau sind. Vom Potential her k?nnten Geothermiekraftwerke leicht den weltweiten Strombedarf decken.

Um das in der Solarbranche t?tige Gemeinschaftsunternehmen RWE Schott Solar gab es Spekulationen ?ber eine bevorstehende Trennung der Gesellschafter, dem Energiekonzern RWE und dem Spezialglashersteller Schott. RWE sehe die Entwicklung der Solartechnik nicht mehr als strategisches Gesch?ftsfeld, wurde ein nicht genannter "Vertrauter" in der Frankfurter Rundschau zitiert. Vor zehn Jahren bereits stand ein Vorl?ufer von RWE Schott Solar vor dem Aus.

Der Photovoltaikkonzern SolarWorld AG hat den Konzerngewinn im ersten Halbjahr 2005 um ?ber 200 Prozent auf 18,5 Millionen Euro gesteigert. Laut einer Meldung des Bonner Unternehmens stieg der Nettogewinn von 5,0 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf nun 18,5 Millionen Euro. Von Januar bis Juni sei das Umsatzvolumen des Konzerns auf 136,6 (erstes Halbjahr 2004: 90,8) Millionen Euro angewachsen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sei im Halbjahr auf 31,4 (erstes Halbjahr 2004: 10,0) Millionen Euro geklettert. Der Kurs der Aktie stieg in der vergangenen Woche um neun Prozent auf 88,00 Euro. Zusammen mit der Deutschen Umwelthilfe bietet SolarWorld AG eine internetbasierte, kostenlose Dachb?rse unter www.solarlokal.de an. Ziel der SolarLokal Dachb?rse sei es, m?glichst viele in Frage kommende D?cher für die Produktion von Solarstrom zu nutzen.

Laut eigenen Angaben hat die Tochtergesellschaft der Hamburger Conergy AG, SunTechnics, eine Niederlassung im indischen Bangalore er?ffnet. Damit sei der weltweit f?hrende solare Systemanbieter jetzt auf vier Kontinenten mit eigenen Niederlassungen kundennah vertreten. Ziel von SunTechnics sei es, an der bis 2010 von der indischen Regierung geplanten Vervierfachung der installierten solaren Leistung zu profitieren. Die neue Niederlassung in Bangalore startet laut SunTechnics mit vier Mitarbeitern. Der Aktienkurs legt um drei Prozent zu auf 88,60 Euro.

Der US-amerikanische Solarzellenhersteller Evergreen Solar hat im zweiten Quartal 2005 den Nettoverlust deutlich reduzieren k?nnen. Wie das Unternehmen aus Marlboro in Massachusetts meldete, sank er von 9,2 Millionen US-Dollar oder 0,44 Dollar je Aktie auf 4,5 Millionen US-Dollar oder 0,07 Dollar je Aktie. Der Bruttogewinn fiel mit 6,2 Prozent positiv aus. Die Aktie verlor im deutschen Handel 13 Prozent auf 5,08 Euro.

Ein neues Energiegesetz in den USA k?nnte für die Solarbranche der Vereinigten Staaten zu einem Boom f?hren. Das hoffen zumindest US-Medienberichten zufolge f?hrende Vertreter des Solarsektors. Erstmals seit 10 Jahren soll sie nun in den Genuss massiver Steuererleichterungen kommen. Dies gelte für alle Formen der Nutzung von Sonnenenergie, für die Photovoltaik ebenso wie die Solarthermie. Neben US- Solarfirmen k?nnten auch ausl?ndische Solarunternehmen davon profitieren. Modulhersteller wie Sharp oder RWE Schott Solar GmbH sind in den Vereinigten Staaten schon seit Jahren stark vertreten, der Bonner Photovoltaikkonzern SolarWorld AG plant den Aufbau einer eigenen Fertigung in den USA.

Nachdem die Regelung der Steuererleichterungen für Windkraftprojekte in den Vereinigten Staaten im Rahmen des neuen Energiegesetzes um zwei Jahre verl?ngert wurde, k?nnte der Ausbau der Windkraft dort weiter voranschreiten. Eigenen Angaben zufolge will der Landmaschinenhersteller Deere & Company daf?r in l?ndlichen Gebieten als Windkraftprojektierer auftreten und hat daf?r eigens eine neue Konzernabteilung aufgebaut. Deere hat bereits umfassend in Windparks und Windstandorte in mehreren US-Bundesstaaten investiert. Das Unternehmen erkl?rte, die eigene Herstellung von Windkraftanlagen sei nicht geplant.

Die Plambeck Neue Energien AG gab bekannt, das Unternehmen habe seine Theolia-Aktien aus dem Verkauf einer anderen Beteiligung nun ebenfalls verkauft und dadurch sieben Millionen Euro eingenommen. Der Kurs der Aktie schloss nahezu unver?ndert bei 0,89 Euro.

Die erste Offshore-Turbine eines deutschen Herstellers, der Firma Nordex AG, hat im zweiten Betriebsjahr rund 8.000 Megawattstunden (MWh) Windstrom produziert und damit die Erwartungen des Kunden, des Energieversorgers Elsam A/S, an die 2,3 MW-Anlage ?bertroffen. Wie Nordex mitteilte, werde eine neue Generation der N90 mit einer h?heren installierten Leistung auf der Messe Husumwind im September 2005 vorgestellt. Der Kurs der Aktie schloss nahezu unver?ndert bei 2,75 Euro.

Stromausf?lle, die Annullierung von Serviceauftr?gen sowie Abschreibungen haben dem US-amerikanischen Energieversorger Calpine Corporation im zweiten Quartal einen massiven Nettoverlust eingebracht. Wie das b?rsennotierte Unternehmen mitteilt, habe er sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzehnfacht auf knapp 300 Millionen US-Dollar. Je Aktie stieg der Nettoverlust von 0,07 Dollar auf 0,66 Dollar. Die Erl?se stiegen dagegen leicht von rund 2,215 Milliarden auf 2,226 Milliarden Dollar. Im Rahmen seiner Bem?hungen, die Schuldenlast zu verringern, hat der US-amerikanische Energieversorger Calpine Corporation seine Anteile am Erdgaskraftwerk in Morris, Illinois, verkauft.

Die Karlsruher Spezialistin für Telematik- und Zahlungssysteme init innovation in traffic systems AG hat nach eigenen Angaben bereits im ersten Halbjahr das für 2005 geplante Jahresergebnis von 1,4 Millionen Euro ?bertroffen. Wie das Unternehmen meldete, kletterte der Umsatz um rund 75 Prozent auf 15,6 Millionen Euro. Das operative Ergebnis verbesserte sich nach einem Minus im Vorjahreszeitraum von 4,5 Millionen Euro nun auf ein Plus von 1,6 Millionen Euro. Den vollst?ndigen Halbjahresbericht wird init Mitte August ver?ffentlichen. Der Aktienkurs verbesserte sich um sechs Prozent auf 5,90 Euro.

Die Aixtron AG hat die Ergebnisse für das erste Halbjahr 2005 bekannt gegeben. Im ersten Halbjahr 2005 stiegen die Umsatzerl?se gegen?ber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 11 Prozent auf 66,6 Millionen Euro. Der Periodenfehlbetrag im ersten Halbjahr 2005 belief sich auf 2,9 Millionen Euro bzw. 0,03 Euro je Aktie. Im Vergleich hierzu verzeichnete das Unternehmen in den ersten sechs Monaten des Gesch?ftsjahres 2004 einen Perioden?berschuss in H?he von 1,2 Millionen Euro. Der Aktienkurs gab leicht nach auf 2,89 Euro.

Die Pfleiderer AG, Neumarkt/Oberpfalz, und die Vossloh AG, Werdohl, haben nun einen Vertrag unterzeichnet, der den Verkauf der Pfleiderer track systems an die Vossloh AG vereinbart. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung der Aufsichtsr?te beider Gesellschaften und steht au?erdem unter dem Vorbehalt der Pr?fung durch die Kartellbeh?rden in den relevanten M?rkten. ?ber den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die D?sseldorfer Vossloh Kiepe GmbH, Tochterunternehmen des sauerl?ndischen Bahntechnikkonzerns, hat einen Auftrag aus Nordamerika ?ber die Ausr?stung von 127 U-Bahn-Wagen mit einem Volumen von rund 11 Millionen US-Dollar mit neuen Antriebssystemen erhalten, wie das Unternehmen meldete. Der Aktienkurs verbesserte sich um drei Prozent auf 46,18 Euro.

Die BWT - Best Water Technology AG - hat im ersten Halbjahr ihren Gewinn gesteigert, insbesondere der Unternehmensbereich Aqua Systems Technologies (AST). Das Industriesegment der BWT kehre damit nach drei Jahren wieder in die Gewinnzone zur?ck, der Turnaround sei geschafft und damit die Basis für die angestrebte Abspaltung mit gleichzeitiger B?rsenotierung in Wien unter dem Namen "CWT - Christ Water Technology" gelegt, meldet BWT. Der Umsatz insgesamt lag bei 245,9 Millionen Euro, das sind 1,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Im zweiten Quartal wurden insgesamt 132,6 Millionen Euro umgesetzt, 2,5 Prozent mehr als im zweiten Quartal 2004. Der Aktienkurs gab um sechs Prozent nach auf 32,25 Euro.

Aixtron AG:ISIN DE0005066203 / WKN 506620
Best Water Technology AG: ISIN AT0000737705 / WKN 884042
Calpine Corp.: ISIN US1313471062 / WKN 902918
Conergy AG: ISIN DE 0006040025
Deere & Co.: ISIN US2441991054 / WKN 850866
Evergreen Solar Inc.: ISIN US30033R1086 / WKN 578949
init innovation in traffic systems AG: ISIN DE0005759807 / WKN 575980
Nordex AG: ISIN DE0005873574 / WKN 587357
Plambeck Neue Energien AG: ISIN DE0006910326 / WKN 691032
SolarWorld AG: ISIN DE0005108401 / WKN 510840
SolarWorld AG: ISIN DE0005108401 / WKN 510840
Vossloh AG: ISIN DE0007667107 / WKN 766710

Bildhinweise:
Parabolspiegel von Schott Solar / Quelle: ECOreporter.de;
Referenzanlage der SolarWorld AG / Quelle: Unternehmen;
Errichtung einer Offshore-Windkraftanlage von Nordex / Quelle: Unternehmen;
Vossloh-Lok G2000 / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x