08.09.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

8.9.2004: 10 Jahre FSC-Siegel für Wald und Holz - WWF zieht positive Bilanz

Das FSC (Forest Stewardship Council), laut Umweltverbänden wie dem WWF (World Wide Fund for Nature) derzeit einziges internationales Zertifizierungssystem, das eine naturverträgliche und sozial verantwortliche Nutzung von Holz und Holzprodukten garantiert, feiert zehnjähriges Jubiläum. Darauf weist der WWF in einer Presseerklärung hin. Demnach kommen an diesem Wochenende in Bonn aus diesem Anlass Vertreter des FSC zusammen, um den bisherigen Erfolg zu feiern und die weitere Strategie für die nächste Dekade zu erarbeiten. Dem WWF zufolge wurden bis heute über 45 Millionen Hektar Wald nach den Kriterien des FSC zertifiziert und somit durch nachhaltige Waldbewirtschaftung vor weiterer Zerstörung geschützt. Heute könnten Verbraucher und Großkunden aus rund 20.000 FSC-Produkten auswählen. Pro Jahr würden weltweit FSC-Produkte im Wert von rund 2 Milliarden Euro gehandelt.

Der WWF habe die "WWF Wood Group" ins Leben gerufen. Deren Mitglieder engagierten sich dafür, dass illegales Holz nicht mehr verarbeitet oder vertrieben wird und der Handel mit FSC-Produkten vorangetrieben wird. Hierzu gehörten unter anderem die Baumarktketten Bahr Baumarkt, Hornbach und OBI. Die Papierbranche erwärme sich ebenfalls zunehmend für das FSC. In Europa sei die Nachfrage nach Papier mit FSC-Frischfasern allein im vergangenen Jahr um das Vierfache gewachsen. Allerdings gibt es auch Kritiker des Forest Stewardship Council. Nach Ansicht der Naturschutzorganisation Pro Wildlife e.V. bieten Ökosiegel wie das FSC-Zertifikat keine Garantie auf naturverträgliche Waldbewirtschaftung. Das FSC-Zertifikat sei kein zuverlässiger Schutz für Tropenwälder: Holzeinschlag dürfe sogar in Primärwäldern erfolgen, bis zu 30 Prozent des Holzes in einem FSC-Produkt könne aus nicht zertifizierten Quellen stammen, bei Produkten aus Holzfasern und -Chips sogar bis über 80 Prozent, so Pro Wildlife. FSC stehe zudem unter Erfolgsdruck, Marktanteile zu gewinnen. Immer wieder würden Holzfirmen mit illegalen Rodungsaktivitäten das FSC-Zertifikat erhalten.

Das Thema FSC-Zertifizierung ist nicht zuletzt für Anleger von Interesse, die in ökologische Holzwirtschaft investieren wollen. Hierzu haben wir das ECOreporter.de-Magazin über Wald-Investitionen veröffentlicht. Sie bekommen es per Mail kostenlos zugesendet, wenn Sie Ihren Namen, Vornamen, ihre Telefonnummer und vollständige Postadresse plus eMail-Adresse senden an: info@ecoreporter.de. Sie stimmen damit zu, dass wir Ihre Adresse an ausgewählte Anbieter weitergeben dürfen, damit Sie Informationen über deren Angebot erhalten. Sie bestätigen mit Ihrer Antwort-Mail außerdem, dass Sie unseren kostenlosen Service nicht professionell nutzen. Daher senden wir das Magazin nicht kostenlos an Firmenadressen!

Sie können unsere Magazine aber auch direkt per Bezahlzugang (Preis pro ECOreporter.de-Magazin: 5,75 Euro) herunterladen. Über den folgenden Link gelangen sie zur Seite mit den hierzu erforderlichen Informationen: www.ecoreporter.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x