08.09.04

8.9.2004: Meldung: VA Tech-Vorstand zu feindlichen Übernahmeabsichten

Der VA TECH-Vorstand sieht sich durch die gestrige deutliche Stellungnahme der österreichischen Bundesregierung gegen eine Übernahme durch Siemens und/oder die Victory Industriebeteiligung in seiner eingeschlagenen Strategie, den Konzern in eine nachhaltig profitable Zukunft zu führen, bestätigt.
�Wir sehen dies als die bestmögliche Entscheidung sowohl für unsere Aktionäre, als auch für unsere Kunden und MitarbeiterInnen�, so Klaus Sernetz, Vorstandsvorsitzender der VA TECH .
Der VA TECH-Vorstand wird aktiv an einer Privatisierung des Konzerns zu einem geeigneten Zeitpunkt mitwirken. Das Ziel ist, eine nachhaltige Eigentümerstruktur mit stabilen Kernaktionären zu gewährleisten sowie das Entscheidungszentrum, Kompetenzzentren und wichtige Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in Österreich beizubehalten. Damit soll der Konzern gegen feindliche Übernahmeabsichten abgesichert werden.
Die Stakeholder der VA TECH sowie Vorstand und MitarbeiterInnen würden sich über eine kurzfristige, klare Stellungnahme seitens Siemens freuen.

Die börsenotierte VA Technologie AG (VA TECH) ist ein fokussiertes Technologie- und Serviceunternehmen, das Wert für Kunden über den gesamten Anlagen-Lebenszyklus schafft. Der Konzern verfügt über führende internationale Positionen in den Bereichen Metallurgietechnik, Energieerzeugung, Energieübertragung und �verteilung sowie Infrastruktur. Im Jahr 2003 erzielte die VA TECH mit 17.478 MitarbeiterInnen einen Umsatz nach IFRS von EUR 3,9 Mrd.

Kontakt:
Dr. Wolfgang Schwaiger
Leitung Strategie, Kommunikation und Investor Relations
Tel: +43 732/6986-9222, Fax: +43 732/6980-3416
e-mail: wolfgang.schwaiger@vatech.at
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x