09.11.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

9.11.2005: SW Umwelttechnik AG steigert Umsatz und Ertrag in den ersten drei Quartalen - Analystin: "Strategie ist erfolgversprechend"

Die ?sterreichische Spezialistin für Abwasserinfrastruktur SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG hat Umsatz und Ertag in den ersten neun Monaten 2005 deutlich gesteigert. Das b?rsennotierte Klagenfurter Unternehmen erwirtschaftete eigenen Angaben zufolge in den ersten drei Quartalen Ums?tze in H?he von 63,5 Millionen Euro, 25 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (51,0 Millionen Euro). Bereinigt um die Ums?tze der ab Januar konsolidierten Akquisition Alpha Umwelttechnik) betrage die Umsatzsteigerung 19 Prozent, so SW Umwelt.

Das Betriebsergebnis (EBIT) kletterte laut der Meldung um 145 Prozent von 0,8 Millionen Euro auf 2 Millionen Euro, die Umsatzrendite verbesserte sich von 1,6 Prozent auf 3,1 Prozent. Als Gr?nde für die gewachsene Ertragskraft nannte das Unternehmen die gute Auslastung in den ungarischen Betrieben und stabilisierte Stahlpreise. Zudem habe sich die Produktivit?t pro Mitarbeiter um 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verbessert.
Die Eigenfinanzierungskraft der Gesellschaft ist dem Bericht zufolge gewachsen, der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 54 Prozent von 3,6 Millionen Euro auf 5,5 Millionen Euro.

Belastend wirkte sich das auf minus 1,1 Millionen Euro gesunkene Finanzergebnis aus. Das Ergebnis der gew?hnlichen Gesch?ftst?tigkeit (EGT) verbesserte sich dennoch um 25 Prozent von 0,8 Millionen Euro auf 1,0 Millionen Euro.

Zum Stichtag 30. September verbuchten die Klagenfurter einen Auftragsstand von 37,8 Millionen Euro, 27 Prozent mehr als im Vorjahr. F?r das Gesamtjahr 2005 bekr?ftigte das Management vom SW Umwelt seine optimistische Prognose: der Umsatz soll um "fast 20 Prozent" gegen?ber 2004 wachsen.

"Die Zahlen waren sehr zufriedenstellend", sagt Brigitte Kellerer-Wendelin, Wertpapieranalystin bei der Erste Bank der ?sterreichischen Sparkassen AG. Die Expertin geht davon aus, dass die Klagenfurter die Werte erreichen werden, die sie in einer im April erstellten Analyse errechnet hat. Kellerer-Wendelin: "Interessant ist der Ausblick. Der Bedarf in Ungarn ist weiterhin gro?, zus?tzlich er?ffnen sich attraktive Absatzchancen in Rum?nien. Mit der Erfahrung aus Ungarn hat die SW Umwelt dort sehr gute Startvoraussetzungen. Das Unternehmen hat sich sehr fr?h dort positioniert, diese Strategie ist erfolgversprechend. Durch den EU-Beitritt wird Rum?nien bald die Mittel haben, die dringend notwendige Sanierung der Abwasserinfrastrultur anzugehen. Das ist sicher ein lohnender Markt!"

Die Notierung der Aktie des Unternehmens hat auf die positiven Nachrichten noch nicht reagiert. Die ?sterreichische Analystin findet das nicht verwunderlich: "Der Kurs der Aktie wird - zumindest in Wien - nur einmal t?glich festgestellt. Grunds?tzlich halte ich die aktuelle Bewertung zudem für angemessen, zumindest wenn das Unternehmen seine Ziele für Umsatz und Gewinn im laufenden Jahr erreicht. Das h?ngt allerdings auch davon ab, ob das wichtige vierte Quartal nach Plan verl?uft. In diesem Zeitraum werden erfahrungsgem?? viele Projekte abgewickelt und auch abgerechnet. Wenn sich ein Erfolg in Rum?nien abzeichnet, sind auch h?here Kurse gerechtfertigt."

SW Umwelttechnik AG: ISIN AT0000808209 / WKN 910497

Bild: Fertigung von Steinen im Werk Majoshaza der SW Umwelttechnik AG / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x