09.11.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

9.11.2006: Quartalzahlen der Ifco Systems N.V. besser als befürchtet - Aktie dennoch weiter unter Druck

Entgegen seiner negativen Prognose hat der Logistikdienstleister Ifco Systems N. V. im dritten Quartal nicht wie befürchtet einen Vorsteuerverlust erwirtschaftet. Ende September hatte das niederländische Unternehmen gemeldet, dass es mit einem geringen Vorsteuerverlust rechne. Als Grund waren Untersuchungen der US-Einwanderungsbehörde im Geschäftsbereich Pallet-Management und daraus resultierende Aufwendungen für Rechtsberatungen genannt worden (siehe ECOreporter.de-Beitrag vom 28. September). Das Vorsteuerergebnis beträgt nach den nun vorgelegten Zahlen positive 0,2 Millionen US-Dollar.

Der Umsatz erhöhte sich den Angaben zufolge in den ersten neun Monaten vom Vorjahreszeitraum um 17,3 Prozent auf 490 Millionen US-Dollar. Der Bruttogewinn fiel um 1,2 Prozent auf 80,2 Millionen Dollar, das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) verminderte sich um 0,3 Prozent auf 44,3 Millionen Dollar.

Der Umsatz im dritten Quartal stieg demnach um 10,8 Prozent auf 159,1 Millionen Dollar, der Bruttogewinn fiel um 30,3 Prozent auf 20,3 Millionen Dollar. Das EBIT sei um 48,4 Prozent auf 9,1 Millionen Dollar gefallen, heißt es weiter.

Der Kurs der Aktie hatte vor zwölf Monaten noch rund 16 Prozent höher gelegen. Heute morgen verlor das Papier in Frankfurt 2,39 Prozent und notierte bei 9,00 Euro (11:25 Uhr).

Ifco Systems N.V.: ISIN NL0000268456 / WKN 157670

Bildhinweis: Beim Palettenmanagement der Ifco-Systems gab es in den USA Probleme mit der Einwanderungsbehörde. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x