Nachhaltige Aktien, Meldungen

9.1.2006: Wochenrückblick: Vielfach deutliche Kurszuwächse: Nordex, Plambeck Neue Energien, EOP Biodiesel, init jeweils zweistellig - Solar hoch zwei dementiert Gerüchte um Börsengang "noch im Januar"

Wieder gestiegen ist der DAX; er schloss zum Ende der Woche mit 5.536 Punkten, was einem Wochengewinn von 2,4 Prozent entspricht. Ähnlich gut entwickelte sich der Dow-Jones-Index in der letzten Woche; er stieg um 2,3 Prozent und erreichte zuletzt 10.959 Punkte. Der Nikkei-Index legte ebenfalls zu: zwei Prozent auf 16.428 Punkte. Nordsee-Öl (Brent Crude Oil) verteuerte sich um 6,4 Prozent auf 63,01 US-Dollar pro Barell, Kupfer stieg im Preis um 3,5 Prozent auf 4.383 US-Dollar pro Tonne. Der Euro kostete zuletzt 1,2154 US-Dollar, 2,8 Prozent mehr als zum Beginn der Woche.

Die Frankfurter Commerzbank AG will die Nummer eins im Kreditgeschäft mit Erneuerbaren Energie werden. "Unser Ziel ist es, in diesem Bereich pro Jahr um netto fünf bis zehn Prozent zu wachsen", sagte Commerzbank-Vorstand Martin Blessing in einem Interview mit der Tageszeitung "Die Welt". Schon jetzt hat die Commerzbank demnach im Bereich Erneuerbare Energien Kredite von 3,2 Milliarden Euro im Bestand. Das seien ungefähr acht Prozent der Kredite an den Mittelstand, so Blessing.

Die REpower Systems AG hat 2005 insgesamt 201 Windenergieanlagen aufgestellt. Laut einer Meldung des Unternehmens aus Hamburg wurde damit das Vorjahresergebnis von 166 Windturbinen übertroffen. Der Auslandsanteil, bezogen auf die installierte Leistung, sei von 31,9 Prozent im Jahr 2004 auf nun 72,4 Prozent gewachsen.Die REpower-Aktie verbesserte sich um 4,6 Prozent auf 32,63 Euro.

Der Windanlagenbauer Nordex AG meldete, im abgelaufenen Geschäftsjahr habe sich der Auftragseingang um 67 Prozent auf 394,8 Millionen Euro erhöht. Mit einem Anteil von rund 62 Prozent habe der Schwerpunkt des Neugeschäfts wiederum im Ausland gelegen, so Nordex weiter. 2005 habe Nordex insgesamt 219 Turbinen mit einer Leistung von 416 Megawatt verkauft, das entspreche einer Steigerung der Leistung von mehr als 70 Prozent. Die Aktie der Nordex AG legte mit 18,9 Prozent kräftig zu auf 5,92 Euro.

Windkraftlizenzen in großem Umfang hat der spanische Stromkonzern Iberdrola in Frankreich erworben. Nach eigenen Angaben habe der Kaufpreis der Konzessionen 2,7 Millionen Euro betragen. Ihr Interesse an einem vollständigen oder teilweisen Erwerb von Windkraftlizenzen in Portugal haben führende spanische Energiekonzerne angemeldet. Einer Meldung zufolge seien die Bietergemeinschaften Iberdrola-Gamesa und Enel-Unión Fenosa (Eufer) mit nicht näher detaillierten Geboten an die portugiesische Regierung herangetreten. In verschiedenen lateinamerikanischen Ländern realisieren spanische Unternehmen Erneuerbare-Energie-Projekte, um Emissionsrechte zu erwerben. Das berichtete der Informationsdienst Tierramérica. Iberdrola hat laut dem Bericht eines der ersten Projekte mit einem Wasserkraftwerk in Guatemala bereits verwirklicht: Ein weiteres spanisches Energieunternehmen, Endesa SA, mit großen Beteiligungen in Lateinamerika, verhandele über Projekte in Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru, hieß es weiter. Iberdrola-Aktien schlossen nahezu unverändert bei 22,69 Euro, Gamesa verbesserte sich um 2,6 Prozent auf 12,56 Euro

Andere Windenergieaktien wie beispielsweise Energiekontor verbesserten sich um 7,2 Prozent auf 2,25 Euro; und Plambeck Neue Energien kletterte um 16,7 Prozent auf 1,26 Euro.

Der Solarzellen- und Waferhersteller ErSol Solar Energy AG hat ein Tochterunternehmen zur Entwicklung neuer Photovoltaik-Technologien gegründet. Wie ErSol aus Erfurt mitteilte, soll die neue ErSol New Technologies GmbH (ENT) sich unter anderem mit mit Dünnschicht-Photovoltaik-Technologien befassen, aber auch mit Neuheiten bei der Wafer-Technologie. Die Ersol-Aktie verbesserte sich um 6,3 Prozent auf 46,28 Euro.

Das deutsche Solarunternehmen "Solar hoch zwei" aus Cuxhaven wird doch nicht bis Ende Januar an die Börse gehen. Damit dementierte das Unternehmen gegenüber ECOreporter.de eine Meldung der Agentur Dow Jones Newswires. Diese hatte sich auf "eine mit dem Börsengang betraute Person" berufen. Weitere Stellungnahmen gab es seitens der "Solar hoch zwei" dazu bisher nicht.

Weitere Solarwerte wie die Evergreen Solar stiegen um 4,1 Prozent im deutschen Handel auf 9,37 Euro, Conergy verbesserte sich um 8,7 Prozent auf 87,65 Euro, S.A.G. Solarstrom erreichte ein Plus von 11,7 Prozent auf 6,98 Euro, Solon stieg um 12,1 Prozent auf 28,70 Euro und SolarWorld kletterte um 12,7 Prozent auf 126,75 Euro. Q-Cells ging leicht zurück um 0,3 Prozent auf 49,06 Euro.

Ein weiteres Produkt der FuelCell Energy Inc. erfüllt die kalifornischen Vorschriften für Luftreinhaltung. Wie die US-amerikanische Herstellerin von Brennstoffzellen aus Conneticut meldete, hat das California Air Resources Board (CARB) die Einhaltung der Emissionsstandards für das 250-Kilowatt-System "Direct FuelCell DFC" bestätigt. Damit ist die Anlage jetzt auch zugelassen für staatliche Fördermaßnahmen beim Kauf und beim Betrieb der Anlage. Im deutschen Handel verbesserte sich die Aktie um zwei Prozent auf 7,23 Euro.

Einen Auftrag im Wert von mehr als 35 Millionen Kanadischen Dollar (25 Millionen Euro) hat die init innovation in traffic systems AG von den Verkehrsbetrieben Vancouver, Kanada, erhalten. Laut der Karlsruher Spezialistin für Verkehrstelematik handelt es sich um den "größten Einzelauftrag der Firmengeschichte". Die init-Aktie legte um 20,5 Prozent zu auf 6,82 Euro.

Der Berliner Entsorger Alba plant nach der angestrebten Übernahme der Mehrheit der Kölner Entsorgungsfirma Interseroh nur eine lockere Integration. Interseroh solle an der Börse bleiben, berichtete Alba-Finanzchef Frank Trenkle im Gespräch mit der Financial Times Deutschland (FTD). Albas Ziel sei es demnach, mehr als 75 Prozent des Kapitals zu halten. Noch allerdings scheinen die Aktionäre nicht davon überzeugt, dass Alba genug Geld pro Aktie bietet. Interseroh-Aktien veränderten sich kaum und kosteten zuletzt 27,48 Euro.

Die Aktien von anderen nachhaltigen Unternehmen wie z.B. der schweizerischen Biopetrol Industries verbesserten sich um 6,7 Prozent auf 9,87 Euro. EOP Biodiesel erreichte ein Plus von 15,5 Prozent und schloss mit 9,98 Euro. CCR Logistics Systems gab um 4,1 Prozent nach auf 5,61 Euro, BWT stagnierte bei 22,80 Euro, die Umweltbank verbesserte sich um 2,8 Prozent auf 13 Euro und Tomra Systems legte im deutschen Handel 3,9 Prozent zu auf 6,37 Euro.

ECOreporter.de hat den Jahreswechsel zum Rückblick auf die Entwicklungen des vergangenen Jahres genutzt. Zahlreiche Unternehmen verzeichneten im Geschäftsjahr 2005 kräftige Kursgewinne. Lesen sie mehr dazu in den ECOreporter.de-Titelgeschichten vom vierten, fünften und sechsten Januar.

Biopetrol Industries AG: ISIN CH0023225938 / WKN A0HNQ5
BWT AG: ISIN AT0000737705
CCR Logistics Systems AG: ISIN DE0007627200 / WKN 762720
Cie Génle éts Michelin Scpa Actions: ISIN FR000012126 / WKN: 850739
Conergy AG: ISIN DE 0006040025 / WKN 604002
EnBW AG: ISIN DE0005220008 / WKN 522000
Energiekontor AG: ISIN DE0005313506 / WKN 531350
EOP Biodiesel AG: ISIN DE000A0DP374 / WKN A0DP37
Ersol Solar Energy AG: ISIN DE0006627532
Evergreen Solar Inc.: ISIN US30033R1086 / WKN 578949
FuelCell Energy, Inc: ISIN US35952H1068 / WKN 884382
Gamesa Corp. Tecnologica S.A.: ISIN ES0143416115 / WKN A0B5Z8
Iberdrola SA: ISIN ES0144580018 / WKN 851357
init innovation in traffic systems AG: ISIN DE0005759807 / WKN 575980
Interseroh AG: ISIN DE0006209901 / WKN 620990
Nordex AG: DE000A0D6554 / WKN A0D655
Plambeck Neue Energien AG: ISIN DE000A0JBPG2 / WKN A0JBPG
Q-Cells AG: ISIN DE0005558662 / WKN 555866
REpower Systems AG: ISIN DE0006177033 / WKN 617703
S.A.G. Solarstrom AG: ISIN DE0007021008 / WKN 702100
SolarWorld AG: ISIN DE0005108401 / WKN 510840
Solon AG für Solartechnik: ISIN / WKN 747119
Tomra Systems ASA: ISIN NO0005668905 / WKN 872535
Umweltbank AG: ISIN DE0005570808 / WKN 557080
Whole Foods Market Inc.: ISIN US9668371068 / WKN 886391
Xcel Energy Inc: ISIN US98389B1008 / WKN 855009

Bildhinweise: MM82-Windrad von REpower / Quelle: Unternehmen;
Solarmodul von Ersol / Quelle: Unternehmen



Dieser Umweltaktien-Wochenrückblick erscheint mit freundlicher Unterstützung der UmweltBank.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x