09.02.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

9.2.2004: Klingelbeutel für weitere Investitionen - WEB Windenergie plant Kapitalerhöhung und Aktiensplit

Die österreichische WEB Windenergie AG will in der zweiten Jahreshälfte durch einer Kapitalerhöhung zusätzliche Investitionsmittel erhalten. Wie der nach eigenen Angaben größte Windkraftbetreiber Österreichs in seinem aktuellen Newsletter mitteilt, soll eine zeitlich bis Januar 2005 limitierte Kapitalerhöhung zehn bis zwölf Millionen Euro neues Kapital einbringen. Gleichzeitig sei ein Aktiensplit vorgesehen, bei dem "alte" WEB-Aktien im Verhältnis von 1:10 in neue Aktien umgetauscht werden könnten.

Das Unternehmen weist darauf hin, dass das für die Errichtung weiterer Windkraftanlagen notwendige Finanzvolumen nur zum Teil aus laufenden Umsätzen aufgebracht werden könne. 2004 will die WEB den Angaben zufolge in Österreich neun zusätzlichen Anlagen errichten, in Deutschland vier. Mit der Installation von zwei Windmühlen im Süden Tschechiens will sie am tschechischen Strommarkt einen Fuß in die Tür setzen. 2003 hatte die Gesellschaft ihre installierte Nennleistung und ihr Umsatzpotential zwar verdreifachen können. Im vergangenen Jahr hatte sie jedoch 13 Prozent weniger Ökostrom in öffentliche Netze eingespeist als im Plansoll vorgesehen (wir berichteten: ECOreporter.de-Beitrag vom 20. Januar).

Aufgrund guter Windverhältnisse sei im Januar wieder eine reiche Windernte eingefahren worden, heißt es nun in dem Newsletter. Die Ergebnisse fast aller Standorte lägen deutlich über dem statistisch ermittelten Plansoll. Zu den besten heimischen WEB-Standorten zähle Breitenlee, wo das Plansoll um 24,8 Prozent übertroffen worden sei. Relativer Spitzenreiter im Januar sei die älteste und kleinste WEB-Anlage in Michelbach gewesen. Dort sei um 31,3 Prozent mehr Wind geerntet worden als im statistischen Durchschnittsmonat.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x