09.02.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

9.2.2005: SolarWorld AG: Lizenzproduktion in China - Gro?auftrag aus Spanien - Analysten warnen vor Ende der Solarrallye

Die SolarWorld AG hat mit dem chinesischen Solarproduzenten Suntech Power Inc. einen Vertrag für die Lizenzproduktion von SolarWorld-Modulen in China geschlossen. Das teilte der Sonnenstromkonzern mit Sitz in Bonn heute mit. Der chinesische Partner werde für die SolarWorld AG Solarstrommodule produzieren, hei?t es, Vormaterial und technologisches Know-how sollten aus Deutschland kommen. F?r das Lizenzgesch?ft erhoffen sich die Bonner ein Volumen von rund 100 Mio. Euro innerhalb der n?chsten zwei Jahre.

Die zus?tzlichen Solar-Module aus China sollten dazu dienen dazu, die nationale wie internationale Nachfrage noch umf?nglicher zu bedienen, berichtet das Unternehmen. Au?erdem will m?chtig expandierende Gesellschaft in China einen Fu? in die T?r setzen. SolarWorld-Vorstand Frank H. Asbeck. "Mit diesem Engagement besteht zudem die Chance, die SolarWorld auch im dynamisch wachsenden chinesischen Energiemarkt aussichtsreich zu positionieren."

Wie der Bonner Solarkonzern weiter meldet, hat das Unternehmen einen Gro?auftrag für ein umfangreiches Kraftwerksprojekt in Spanien gewonnen. SolarWorld AG wird demnach für das Instituto Tecnolgico y de Energas Renovables (ITER) auf Teneriffa im laufenden Jahr Solarmodule mit einer Leistung von zun?chst insgesamt 2,1 Megawatt (MW) liefern. Das Technologieinstitut der Kanareninsel plane auf Teneriffa die Installation von 150 Solarkraftwerken mit insgesamt 15 MW. Das ITER-Projekt sei das mit Abstand gr??te Solarstromvorhaben in Spanien. Die Vereinbarung mit ITER mache die SolarWorld AG zu einem der gr??ten Anbieter im spanischen Solarmarkt.

Die Notierung der Aktie des Solarunternehmens schwankte in den vergangenen Wochen heftig. Nach einem vorl?ufigen Jahreshoch von 82,24 Euro wurden zuletzt 72,15 Euro für die Papiere bezahlt (Elektronischer Xetra-Handel der Frankfurter B?rse; 8.2.2005; 17:35 Uhr).

Laut einem Bericht der Tageszeitung "Die Welt" beurteilen Analysten Solaraktien nach dem starken Anstieg in den letzten Monaten kritisch; ein Ende der Kursrallye sei wahrscheinlich, hie? es. Patrick Hummel, Analyst bei der Landesbank Baden-W?rttemberg (LBBW), sagte dem Blatt: "Die Zeit der dreistelligen Kursgewinne ist vorbei." Stabile Rahmenbedingungen vorausgesetzt b?ten sich langfristig aber weiterhin Kurschancen. Der Wertpapierexperte r?t Anlegern, die Aktie der SolarWorld AG zu halten. Mit einem Kurs-Gewinnverh?ltnis von 20 sei der Wert zur Zeit nicht mehr billig, die Zukunftsaussichten sehe er aber positiv, so Hummel gegen?ber der Welt.
Eine andere Position vertritt dem Bericht zufolge der Analyst der Bank Merck Finck & Co: F?r Theo Kitz ist SolarWorld weiterhin kaufenswert. Der angemessene Kurs liege bei 90 Euro.

SolarWorld AG: ISIN DE0005108401 / WKN 510840

Bild: Solarstromanlage der SolarWorld AG in Bonn / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x