09.02.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

9.2.2006: Ganz schön schaukelig: Investment in Wellenkraft-Unternehmen

Windenergie + Wasserkraft = Wellenkraft. Wem das nicht zu windig und nicht zu schaukelig ist, der kann in die Aktie der Ocean Power Technologies (OPT) investieren. Sie kostet zur Zeit rund einen Euro und wird an der Börse Berlin-Bremen gehandelt. Die bisherige Entwicklung der Unternehmensergebnisse zeigt, dass es sich dabei um ein riskantes Investment handelt.

Die OPT mit Sitz in Pennington, New Jersey, USA, entwickelt und vertreibt sogenannte OPT PowerBuoys. Diese Anlagen beschreibt OPT als Bojen, die im Meer verankert sind und die die ständige auf- und abwärtsgerichtete Wellenbewegung durch einen Generator in der Boje in elektrischen Strom umwandeln. Er kann dann direkt für Anwendungen auf See genutzt werden oder mit einem Kabel an Land geführt werden.

Zu seinen Kunden zählt OPT die US-amerikanische Marine, Lockhead Martin, Total S.A. und die spanische Iberdrola S.A als Joint-Venture-Partner. Das englische Tochterunternehmen OPT Ltd. in Warwick soll zur Erschließung europäischen Marktes beitragen. Aktuell würden darüber hinaus auch Vertriebsmöglichkeiten in Australien und Japan geprüft, hieß es weiter.

Ende Januar hat das Unternehmen Halbjahreszahlen per 31. Oktober 2005 vorgelegt. Im Vergleich zum ersten Geschäftshalbjahr 2004 ist der Umsatz um 35 Prozent auf 1,106 Millionen US-Dollar (USD) zurückgegangen. Der operative Verlust betrug 0,400 Millionen USD (Vergleichszeitraum 2004: 0,068 Millionen USD Gewinn) und die Zinserträge stiegen auf 0,709 Millionen USD (Vergleichszeitraum 2004: 0,599 Millionen USD). Der Netto-Verlust betrug vier Millionen USD (Vergleichszeitraum 2004: Netto-Gewinn 0,111 Millionen USD).

Das testierte Jahresergebnis per 30. April 2005 und das Vorjahresergebnis hatten so ausgesehen (Zahlen in Millionen USD):

2003/04 / 2004/05 / Veränderung

Umsatzerlöse 4,713 / 5,365 / plus 14 %
Zinseinkünfte 0,556 / 1,297 / plus 133 %
operativer Brutto-Gewinn 0,393 / 0,195 / minus 50 %
Entwicklungskosten 0,256 / 0,905 / plus 254 %
Vertriebs- und Verwaltungskosten incl. Gehälter
1,746 / 2,554 / plus 46 %
Netto-Verlust 2,849 / 0,429 / minus 85 %

Sie zeigen, wie stark die Entwicklungs-, Vertriebs-, Gehalts- und Verwaltungskosten gestiegen sind und wie wenig der Umsatz verbessert wurde. Einziger Ertragsbringer scheinen die Zinseinnahmen zu sein - aus dem Emissionserlös beim Börsengang im Oktober 2003 stehen dem Unternehmen noch etwa 38 Millionen USD zur Verfügung. Der Netto-Verlust konnte in 2004/05 reduziert werden- allerdings betont das Unternehmen, dass der Verlust in 2003/04 eine Einmalzahlung von 3,5 Millionen USD beinhaltet habe. Ohne diese Zahlung hätte in 2003/04 demnach ein Netto-Gewinn von 0,651 Millionen USD erzielt werden können - und der Verlust in 2004/05 wäre dann kein reduzierter, sondern ein angestiegener Verlust gewesen, um 1,080 Millionen USD!

OPT veröffentliche keine zukunftsgerichteten Finanzinformationen, hieß es. Was das Unternehmen selbst erwartet, bleibt also unklar. Allerdings scheint reichlich Optimismus vorhanden zu sein: Das Unternehmen wolle den Entwicklungsaufwand erneut erhöhen weiterhin erfahrenes Personal einstellen, heißt es im Geschäfts- und Habjahresbericht.

Die OPT-Aktie wird in London seit dem Börsengang im Oktober 2003 gehandelt und seit Sommer 2005 auch in Deutschland an der Börse Berlin-Bremen. Dort hat in den letzten 52 Wochen das Kurs-Hoch 1,54 und das Tief 1,00 Euro betragen. Zuletzt wurde im deutschen Handel ein Kurs von 1,05 Euro quotiert (Berlin-Bremen, 9.2.2006, 09:31 Uhr).

Man darf gespannt sein, ob und wann die personellen und materiellen Investitionen der Gesellschaft Früchte tragen werden. Bei einem Einstiegspreis von ein Euro hält ECOreporter.de eine kleine Position dieser hochspekulativen Aktie im Depot für durchaus riskierbar!

Ocean Power Technologies Inc.: ISIN US6748702098 / WKN A0DPMH

Bild: OPT PowerBuoy / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x