09.03.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

9.3.2006: Der CO2-Fußabdruck für zu Hause: BP bietet CO2-Rechner für jedermann an

Wie viel Kohlendioxid (CO2) erzeugt mein Haushalt im Jahr? Wie viel Strom frisst mein Fernseher im Standby-Betrieb? Hat mein letzter Urlaub in Australien sich negativ auf das Klima ausgewirkt? Wo man sonst noch überall "sündigt", kann man jetzt schnell und unkompliziert mit einem CO2-Rechner herausfinden, den die deutsche BP auf ihren Internetseiten zur Verfügung stellt. Man gibt dort in einen bereits vorformulierten Fragebogen online die Angaben zu seinem Energieverbrauch ein und erhält dann seinen persönlichen "CO2-Fußabdruck".

Orientieren kann man sich dabei am statistischen Durchschnitt: Jeder deutsche Haushalt erzeugt rund 13 Tonnen CO2 pro Jahr. In den USA sind es zwar deutlich mehr. Die Deutschen verschwenden jedoch jedes Jahr für Geräte, die auf Standby stehen, rund 20 Milliarden Kilowattstunden Strom pro Haushalt kostet das etwa 70 Euro pro Jahr, von den schädlichen Emissionen ganz zu schweigen. Wer übermäßig heizt, viel per Flugzeug unterwegs ist oder sich überwiegend von abgepacktem Fast Food ernährt, bei dessen Produktion viel Energie verbraucht wird, liegt schnell über dem deutschen Durchschnitt. Auch das zweite Auto schlägt in der Umweltbilanz gravierend zu Buche.

Daher gibt es auf der BP-Seite im Internet auch gleich Tipps zum Energieeinsparen dazu: Habe ich Elektrogeräte lange auf Standby-Funktion? Lüfte ich richtig, so dass nicht zuviel Energie verschwendet wird? Kann ich meine alte Waschmaschine demnächst gegen ein energiesparendes Modell austauschen? Mit diesen Hinweisen möchte BP laut eigenen Angaben konkret zu CO2-Einsparungen beitragen.

Zum CO2-Rechner gelangen sie per Mausklick.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x