09.03.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

9.3.2006: Upgrade: Kurseinbruch beim Homöopathie-Hersteller Boiron SA - Bietet sich eine Kaufgelegenheit?

Um fast 30 Prozent ist der Kurs der französischen Boiron SA seit Mitte Januar eingebrochen. Nach 22,80 Euro am 17. Januar fielen die Anteilscheine bis auf 16,50 Euro am 6. März. Die vor 70 Jahren gegründete Boiron-Gruppe mit Sitz in Lyon ist der größte börsennotierte Hersteller homöopathischer Heilmittel der Welt. ECOreporter.de stellte das Unternehmen im Februar 2005 ausführlich vor. Zu diesem Zeitpunkt kostete die Aktie 22,90 Euro; unser damaliges Fazit: "Risikobewusste Anleger beobachten den Kurs und greifen zu, wenn die Aktie unter die 20 Euro Schwelle fällt." Sind die Kaufkurse nun erreicht? ECOreporter.de sprach mit Analysten.

"Auslöser des Kursrückgangs war eine Gewinnwarnung von Boiron für 2006", sagt Philippe Ezeghian, Analyst bei der belgischen Fortisbank. Die Umsätze der Allgemeinen Homöopathie in Frankreich seien im Dezember und Januar um cirka sieben Prozent gefallen, so der Experte. Ursache des Absatzeinbruchs seien Änderungen im französischen Gesundheitssystem. "Die Patienten müssen jetzt erst einen Allgemeinmediziner aufsuchen, um die Behandlung durch einen Spezialisten voll erstattet zu bekommen. Dabei bleibt die Homöopathie der teuerste Teil", so Ezeghian.

Patrick Jousseaume, Small-Cap-Experte der Pariser SG Securities, sieht das ähnlich. "Die Aussichten für die allgemeine Homöopathie in Frankreich sind schlechter als erwartet", erklärt er im Gespräch mit ECOreporter.de. Für die nächsten zwölf Monate erwartet er eine schlechte Entwicklung auf hohem Niveau. Trotz der schwierigeren Marktbedingungen traut der Wertpapierfachmann dem Unternehmen weiteres Wachstum zu. Seine Prognosen lauten:

Umsatz 2006: 420,9 Millionen Euro (nach 361,64 Millionen in 2005)
Umsatz 2007: 436,2 Millionen Euro
Operativer Gewinn (EBIT) 2006: 32,9 Millionen Euro (nach 32,51 Millionen in 2005)
Operativer Gewinn (EBIT) 2007: 41,2 Millionen Euro
Nettogewinn 2006: 20,4 Millionen Euro (nach 16,41 Millionen Euro in 2005)
Nettogewinn 2007: 25,8 Millionen Euro


Den fairen Wert der Aktie beziffert er aktuell auf 17,50 Euro. Bezogen auf 22 Millionen Aktien der Boiron SA errechnen sich folgende Werte für die Aktie:

Gewinn je Aktie 2005: 0,74 Euro
Gewinn je Aktie 2006: 0,92 Euro
Gewinn je Aktie 2007: 1,17 Euro


Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) liegt bei (Kurs der Aktie: 17,18 Euro am 8.3.2006; 17:30 Uhr; Paris):

2005: 23,2
2006: 18,67
2007: 14,68


Das Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) liegt laut der Prognose bei einer Marktkapitalisierung von 378,07 Millionen Euro bei:

2005: 1,04
2006: 0,89
2007: 0,86


Niedrigere Zahlen nennt der Analyst der Fortisbank, der den französischen Homöopathiehersteller dennoch positiv beurteilt: "Langfristig gesehen könnte das Kursziel pro Aktie bei 24 Euro liegen. Kurzfristig wird die Aktie weiterhin im Bereich von 16 bis 18 Euro gehandelt werden", zeigt sich Ezeghian überzeugt. Grundsätzlich sei es für das Unternehmen eine große Herausforderung, sich an die veränderte Situation im Gesundheitssystem anzupassen, erklärt er. Boiron investiere aber in die Forschung, um neue Arzneimittel ohne ärztliche Verschreibung zu entwickeln. Zusätzlich habe das Unternehmen seine Anstrengungen im Vertrieb verstärkt. "Auf der Kostenseite werden sich diese Investitionen natürlich niederschlagen und die Ertragskraft von Boiron schmälern", gibt der Banker zu bedenken.

Seine Prognosen lauten:

Umsatz in 2006: 410 Millionen Euro
Umsatz in 2007: 424 Millionen Euro
EBIT 2006: 31 Millionen Euro
EBIT 2007: 41 Millionen Euro
Nettogewinn 2006: 17,5 Millionen Euro
Nettogewinn 2007: 26,8 Millionen Euro


Daraus errechnet sich:

Gewinn je Aktie 2006: 0,79 Euro
Gewinn je Aktie 2007: 1,21 Euro
KGV 2006: 21,74
KGV 2007: 14,19
KUV 2006: 0,92
KUV 2007: 0,89



Fazit: Die Homöopathie-Aktie bleibt ein Investment für Liebhaber und Anleger mit langem Atem. Das Unternehmen hat eigenen Angaben zufolge die in unserem Portrait vom Februar 2005 angekündigte Übernahme der Dolison inzwischen umgesetzt. Damit verfügt Boiron über eine komfortable Marktposition. Die aktuelle Bewertung lässt jedoch trotz der deutlichen Kursabschläge keine schnellen Aufwärtsbewegungen erwarten. Im Vertrauen auf die starke Marke und die Kraft des Unternehmens, sich an die veränderten Rahmenbedingungen anzupassen, können langfristig orientierte Investoren auf dem gegenwärtigen Niveau erste Positionen aufbauen. Orders sollten nach Möglichkeit über die Pariser Börse Euronext abgewickelt werden, nur dort besteht ausreichend liquider Handel in den Papieren.


Boiron SA: ISIN FR0000061129 / WKN 873532

Bilder: Medikamente der Laboratoire Boiron / Photo: Yann Geoffray; Detail: Verpackung / Photo: Yann Geoffray / Quelle alle Bilder: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x