09.07.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

9.7.2007: Aktien-News: Absatzschwäche im Inland setzt Klavierbauer Bechstein unter Druck – Hoffnung auf Amerika und Russland

Der Berliner Klavierbauer C. Bechstein Pianofortefabrik AG leidet unter Absatzschwäche im Inland. Laut einem Bericht der Berliner Morgenpost von der Hauptversammlung des Unternehmens klagte der Vorstandsvorsitzende Karl Schulze über „schwache Nachfrage als Folge der Mehrwertsteuererhöhung“. Einem kleinen Einbruch im ersten Quartal sei ein größerer im zweiten gefolgt, berichtete das Blatt. Schulze sei jedoch zuversichtlich, das Umsatzziel von plus fünf Prozent im Gesamtjahr noch zu schaffen. Dazu soll den Angaben zufolge vor allem das Amerikageschäft des Unternehmens beitragen. Im ersten Halbjahr habe Bechstein dort 1,3 Millionen Euro umgesetzt, geplant waren 1,5 Millionen Euro. Das Bechstein-Center in New York ziehe Menschen an, hieß es weiter. Das Unternehmen wolle noch in 2007 auch in Petersburg und Moskau vergleichbare Center eröffnen.

Die Aktie von Bechstein hat sich in den letzten Monaten deutlich verteuert. Nachdem sie über Jahre zwischen sieben und acht Euro pendelte, kostet sie seit April mehr als neun Euro. Aktuell notiert der Anteilsschein im XETRA bei 9,05 Euro.

C. Bechstein Pianofortefabrik AG: WKN 519800 / ISIN DE000519800

Bild: Die Bechstein-Aktie ist ein echtes Schmuckstück / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x