09.09.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

9.9.2005: Renovierung des Dow-Jones-Nachhaltigkeitsindex: der K?nig der Burger nun drin - etliche prominente Firmen aber drau?en

Zum 19. September 2005 aktualisiert die Schweizer SAM Indexes GmbH ihre Liste der in den Nachhaltigkeitsindices DJSI World und DJSI Stoxx enthaltenen Unternehmen. Der DJSI World umfasst die hinsichtlich Nachhaltigkeit f?hrenden 10 Prozent jeder Branche unter den weltweit gr??ten 2500 Unternehmen. Der europ?ische DJSI STOXX besteht aus den f?hrenden 20 Prozent der 600 gr??ten Firmen in Europa. Eine gro?e Zahl von Nachhaltigkeitsfonds weltweit orientiert sich an diesen Nachhaltigkeitsindices.

Auch in diesem Jahr sind einige prominente Aktienwerte aus dem DJSI World mit seinen ?ber 300 Firmen aus 24 L?ndern heraus gefallen, etwa das deutsche Unternehmen Henkel. Der D?sseldorfer Chemiekonzern gilt aufgrund seiner Nachhaltigkeitsstrategie eigentlich als etabliertes nachhaltiges Investment. Umstrittenere Unternehmen der Branche wie Bayer oder BASF bleiben dagegen in dem Index enthalten, dessen Initiatoren beanspruchen, die jeweils in Sachen Nachhaltigkeit weltweit Branchenbesten aufzuf?hren.

Auf Nachfrage von ECOreporter.de teilte die SAM Indexes GmbH mit, der Ausschluss von Henkel sei nicht durch M?ngel in Sachen Nachhaltigkeit begr?ndet. Das Unternehmen sei vielmehr Opfer einer Umstrukturierung geworden, nach der Henkel nicht mehr in der Gruppe der Chemieunternehmen gelistet werde, sondern in der Gruppe "Non-durable Household Products". Aus dieser kleinen Gruppe k?nne nur ein Unternehmen als "best in class" in den Index aufgenommen werden. Vor Henkel, deren Nachhaltigkeitsperformance sich zuletzt sogar noch verbessert habe, rangiere aber Procter & Gamble. Im Europa-Index DJSI Stoxx bleibt Henkel dagegen gelistet.

Insgesamt wurden von den mehr als 300 bislang im DJSI World enthaltenen Unternehmen aktuell 54 Werte entfernt, 57 Aktien wurden neu aufgenommen. Bei den Ausschl?ssen setzte sich der Aderlass deutscher Unternehmen fort. Im vergangenen Jahr wurden neun Aktienunternehmen aus Deutschland vom Weltindex ausgeschlossen und keines r?ckte nach. Diesmal f?llt die Bilanz weniger schlecht aus. Neben Henkel fielen Volkswagen, Karstadt und die Lufthansa aus dem DJSI World heraus. Neu wurde aus Deutschland neben dem Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate AG und der Deutsche B?rse AG auch der Autohersteller DaimlerChrysler aufgenommen. Der war 2003 aus dem Index herausgenommen worden. Ab dem 19. September enth?lt der DJSI World 17 deutsche Aktienwerte, etwa ebenso gro? ist der Anteil von Frankreich und Australien. Die vergleichbar leistungsstarke Wirtschaftsnation Japan ist allerdings mit mehr als doppelt so vielen Firmen vertreten, trotz des Ausschlusses von aktuell 11 Aktienwerten. Spitzenreiter sind die USA mit 68 und Gro?britannien mit 69 Unternehmen im DJSI World. Auch unter den ?ber 160 Werten des DJSI STOXX befinden sich 17 deutsche Unternehmen. Darin liegen Aktienwerte aus Gro?britannien mit 56 Unternehmen ebenfalls an der Spitze.

Zu den Ausschl?ssen aus dem DJSI World z?hlen einige Unternehmen, ?ber die ECOreporter.de kritisch berichtet hatte, etwa der Immobilienfinanzierer Fannie Mae und der Chemiekonzern Dow Chemical, beide aus den USA. Im M?rz hatte ECOreporter.de im Gespr?ch mit SAM kritisch die Nachhaltigkeit des weltweit f?hrenden Aluminiumherstellers Alcoa hinterfragt (wir berichteten im ECOreporter.de-Beitrag vom M?rz 2005). Die Aluminium Company of America (Alcoa) gilt vielen Natursch?tzern unter anderem wegen ihres Projekts im isl?ndischen Karahnjukar als ein gro?er Umwelts?nder. Wie Nachforschungen von ECOreporter.de ergaben, war Alcoa im Fr?hjahr vor allem deshalb in vielen Nachhaltigkeitsfonds enthalten, weil der US-Konzern im DJSI World gelistet sei. Dies d?rfte sich nun ?ndern, denn Alcoa wird in diesem Monat ebenfalls aus dem Index gestrichen.

Andere vom Nachhaltigkeitsaspekten her umstrittene Unternehmen wie RWE, Nestle, Deutsche Bank und der Pharmakonzern Pfizer (lesen Sie zu ihm etwa den ECOreporter.de-Beitrag aus 2004) bleiben weiter in dem Weltindex enthalten. Auch dass MacDonalds neu dazu geh?ren wird, d?rfte für Diskussionen sorgen. Weniger jedoch die Neuaufnahme von Whole Foods Markets, dem weltweit gr??ten Einzelh?ndler für Bio-Lebensmittel. Aus Anlass der ?berarbeitung der Indices im vergangenen September erl?uterte Alexander Barkawi, Managing Director bei der Z?richer SAM Indexes GmbH, gegen?ber ECOreporter.de, wie die Indices zusammen gestellt werden. Sie k?nnen seine Ausf?hrungen nachlesen im ECOreporter.de-Interview .

Bildhinweise:
Schlechte Nachrichten für Henkel-Vorstandschef Ulrich Lehner / Quelle: Unternehmen;
DaimlerChrysler konnte mit seinem Engagement für die Brennstoffzelle punkten / Quelle: ECOreporter.de;
Alcoa-Firmenzentrale in Pittsburg, USA / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x