Der Grünstromprojektierer Abengoa SA hat einen Geschäftserfolg im Bereich Windkraft erzielt. / Bildquelle: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Abengoa SA als Windkraftprojektierer in Uruguay aktiv

Der spanische Grünstromprojektierer Abengoa SA soll die Planung und den Bau einer großen Windfarm in Uruguay verantworten. Zusätzlich zu Planung und Bau werde Abengoa den Windpark 20 Jahre lang selbst betreiben und warten, teilte das Unternehmen aus Sevilla mit.

Geplant sei die Errichtung von 35 Windrädern mit insgesamt 70 Megawatt (MW) Leistungskapazität. Beginnen wollen die Spanier das Vorhaben Anfang 2014 in Palamos in der Region Salto im Nordwesten des Landes. Nach der Fertigstelllung soll der Windpark im Stande sein, den jährlichen Strombedarf  von 100.000 Menschen zu decken.

Abengoa taxiert den Wert des Projekts auf 165 Millionen Dollar. Die Spanier kündigten an selbst mit sechs Millionen Dollar an der Windfarm beteiligt zu bleiben. Und dank eines Stromabnahmevertrages mit dem staatlichen Stromversorger sei über die 20-jährige Laufzeit des Projektes mit 500 Millionen Euro Gesamtumsatz zu rechnen, hieß es.

Jenseits dieses neuen Auftrages arbeitet Abengoa derzeit in Uruguay an zwei weiteren Windparks mit je 50 MW in Tacuarembo und Cerro Colorado , die nach Unternehmensangaben kurz vor dem Abschluss stehen. Auch für diese beiden Großprojekte bestünden Stromabnahmeverträge mit jeweils 20 Jahren Laufzeit.
Abengoa SA:  ISIN ES0105200416  / WKN 904239 
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x