Transport eines Windrotoren für ein Projekt der ABO Invest AG. / Quelle: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

ABO Invest AG verkauft Windkraftbeteiligung

Die börsennotierte Grünstromspezialistin ABO Invest AG hat mit dem Verkauf einer Windkraftbeteiligung Kasse gemacht. Wie das Unternehmen aus Wiesbaden bekannt gab, handelt es sich um drei von insgesamt 14 Anlagen eines Windpark auf dem rheinhessischen Kloppberg. Die ABO Invest AG hatte zunächst im Juli 2011 eine Anlage der 1998 errichteten Windfarm übernommen und im Januar 2012 die Mehrheitsbeteiligung an zwei weiteren Anlagen erworben. Mit Wirkung zum 29. Juni 2013 hat das Unternehmen nach eigenen Angaben seine Beteiligungen an den Anlagen auf dem Kloppberg mit zusammen 1,8 Megawatt verkauft.

„Wir halten an unserem Ziel fest, das Portfolio von derzeit 84 MW mittelfristig auf 200 Megawatt zu erweitern“, stellt dazu Vorstand Dr. Jochen Ahn klar. Der Fokus der ABO Invest AG liege unverändert auf dem Ankauf weiterer Projekte. Die Konstellation auf dem Kloppberg sei jedoch günstig gewesen, „um außerordentliche Einnahmen zu erzielen“. In Summe habe die nun verkaufte Beteiligung eine jährliche Rendite von mehr als 15 Prozent erbracht und damit deutlich über den für das Gesamtportfolio angestrebten 8 Prozent gelegen. Über den Käufer und den Verkaufspreis machte die Gesellschaft keine Angaben.

Die Mittel aus dem Verkauf sollen laut Ahn kurzfristig in den Kauf leistungsstärkerer Anlagen reinvestiert werden. Die ABO Invest AG prüfe derzeit den Erwerb weiterer Windparkprojekte, unter anderem in Deutschland. Der Ankauf zweier französischer Windparks ist nach Angaben des Unternehmens bereits in trockenen Tüchern. Es seien mittlerweile alle Verträge dafür abgeschlossen worden. Die beiden rund 30 Kilometer voneinander entfernten Projekte im Burgund bestehen aus insgesamt acht Anlagen vom Typ REpower MM92 mit 16,4 MW Nennleistung. ABO Invest hat den Windpark Escamps (zwei Anlagen) als Alleininvestor sowie eine Beteiligung in Höhe von 65 Prozent am Windpark Clamecy (sechs Anlagen) erworben. Das verbleibende Drittel dieses Windparks werde voraussichtlich ein französischer Verbund erwerben, der aus dem örtlichen Energieversorger, einer Bürgerinitiative und den Anliegergemeinden bestehe, hieß es dazu. Die französischen Projekte sollen im ersten Quartal 2014 ans Netz gehen.

Aktuell besitzt die ABO Invest AG 39 Windenergieanlagen, von denen 28 bereits seit mindestens einem Jahr in Betrieb sind. Mit 16 Windrädern befinden sich darunter die meisten in Frankreich, gefolgt von Irland mit 14 und Deutschland mit 9 Anlagen.

Als Ergänzung des Portfolios betreibt die Gesellschaft eine Biogasanlage in Sachsen-Anhalt. Die Nennleistung des gesamten Portfolios beträgt 83,7 MW.
Die Aktie der ABO Invest AG ist seit dem Frühjahr 2011 an der Börse. ECOreporter.de hat die Aussichten der Aktie in einem ECOanlagecheck vom Oktober 2012 analysiert. Seither hat der Anteilsscheinbeständig an Wert gewonnen. Mit einem Mausklick (Link entfernt)gelangen Sie zu dem Beitrag.

ABO Invest AG: ISIN DE000A1EWXA4
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x