Alexander Koffka ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Der studierte Germanist und Journalist ist Sprecher der ABO Invest AG, die Windparks betreibt./ Alle Fotos: Unternehmen.

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

„ABO Invest wird noch in diesem Jahr eine Kapitalerhöhung vornehmen“ – Alexander Koffka ABO Invest AG

Der Markt für Windkraftbeteiligungen ist im Wandel. Dafür sorgen nicht zuletzt die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes in Deutschland und die Bestrebungen europaweit den Anlegerschutz zu verbessern. Die ABO Invest aus Wiesbaden betreibt an verschiedenen Standorten in Europa Windparks, an denen Anleger sich über die Bürgerwindaktie beteiligen können. Im Interview erklärt Unternehmenssprecher Alexander Koffka welche Schritte das Unternehmen in nächster Zukunft gehen will und wie die veränderten Rahmenbedingungen das Geschäftsmodell der ABO Invest AG dabei beeinflussen.

Die ABO Invest AG ist Aussteller und Sponsor der Messe Grünes Geld Hamburg am 6. September in der Handelskammer Hamburg. Bei freiem Eintritt können sich Neueinsteiger ebenso wie Profis ein detailliertes Bild über Trends, Entwicklungen und neue Angebote am nachhaltigen Finanzmarkt machen. Abgerundet wird die Veranstaltung mit einem umfangreichen Vortragsprogramm rund um nachhaltige Geldanlagen und einer Podiumsdiskussion zum Thema Greenwashing und Anlegerschutz. Damit sich auch Eltern und Großeltern entspannt informieren können, bietet die Messe ein ebenfalls kostenloses Kinderprogramm an. Mehr zur Veranstaltung erfahren Sie  hier.


ECOreporter.de: Die ABO-Wind AG hat den Markteintritt in Finnland vollzogen. Was bedeutet das für die ABO Invest AG und ihre Anleger. Wird es eine neue Tranche der Bürgerwindaktie geben?

Koffka:  Die ABO Invest hat sich mittels Anzahlung ein Vorkaufsrecht gesichert und plant, das finnische 6,6-Megawatt-Projekt zu erwerben. Finnland ist ein stabiles Land mit guten Windverhältnissen und einer gesetzlich geregelten Vergütung. Es stellt eine gute Ergänzung und Diversifizierung des Portfolios der ABO Invest dar. Das Projekt wird mit einem hohen Eigenkapitalanteil erworben, was schnelle Rückflüsse bringt. Aller Voraussicht nach wird ABO Invest noch in diesem Jahr eine weitere Kapitalerhöhung vornehmen.


ECOreporter.de: Plant die ABO Invest AG weitere Auslandsmärkte zu erschließen? Welche Regionen kommen dafür warum in Frage?


Koffka:  Grundsätzlich ist eine Erschließung weiterer Auslandsmärkte gewollt, allerdings ist dies aufgrund der hohen Renditeanforderungen an die Projekte bei gleichzeitig hohen Ansprüchen an den rechtlichen Rahmen eines Landes und der Einspeisevergütung nicht ganz einfach. In Deutschland, Frankreich, Irland und Finnland stimmen die politischen Bedingungen. Als nächstes könnte Schottland erschlossen werden; konkretere Pläne hierfür gibt es allerdings noch nicht.


ECOreporter.de: Inwiefern können Anleger jenseits von Kapitalerhöhungen, wenn neue Bürgerwindaktien auf den Markt gebracht werden, bei der ABO Invest AG investieren?



Koffka:
  Die Bürgerwindaktie wird im Freiverkehr der Börse Düsseldorf gehandelt und kann dort jederzeit erworben und auch wieder verkauft werden. 2013 wurden monatlich Aktien im Wert von knapp einer Millionen Euro gehandelt.


ECOreporter.de: Die Reform des Erneuerbare-Energie-Gesetzes (EEG) bringt neue Abstandsregeln für den Bau von Windrädern in Deutschland mit sich. Wie verändert sich damit die Marktlage für Windparkbetreiber, wie die ABO Invest AG?


Koffka:
  Für die Bestandsprojekte der ABO Invest haben die Änderungen des EEG keine Auswirkungen. Innerhalb von Deutschland intensiviert sich der Wettbewerb um renditestarke Projekte, die Markpreise werden eher steigen, was den Kauf von deutschen Projekten weiter erschwert. Da die Windparks der ABO Invest jedoch über mehrere Länder verstreut sind, ist ABO Invest nicht abhängig von der Entwicklung im deutschen Markt. Die Abstandsregeln für den Bau von Windrädern betrifft eher die Projektierer als die Betreiber von Anlagen.


ECOreporter.de: Windenergie war bisher ein Zugpferd der Energiewende. Wo in Deutschland gibt es noch weiteres Ausbaupotenzial für Onshore-Windkraft oder stößt die Onshore-Windkraft hierzulande an ihre Grenzen?

Koffka:  Der Ausbau der Windkraft im Binnenland hat keine physischen Grenzen; höchstens politische und genehmigungsrechtliche. Aber die Ausbauziele für Onshore-Windkraft stehen fest und werden von den Landesregierungen forciert. Dabei ist der Ausbau in manchen Bundesländern weiter fortgeschritten als in anderen. Auch der Ersatz alter durch neue Anlagen, das sogenannte Repowering, gewinnt weiter an Bedeutung. Eines steht also fest: Es gibt noch Platz und Wind.

Bild: Aufbau eines Windrads für ein Projekt der ABO Invest AG in Franktreich.


ECOreporter.de: Schon 2015 soll mit der staatlich garantierten Einspeisevergütung in Deutschland Schluss sein. Stattdessen soll ein Ausschreibungsmodell geben. Wie berühren diese Pläne der Regierung das Geschäftsmodell der ABO-Wind AG und speziell der ABO Invest AG?

Koffka:  Kurzfristig gibt es keinerlei Auswirkungen auf das Geschäftsmodell der ABO Invest AG. Die Ausschreibungen sind zunächst für Solaranlagen auf Freiflächen geplant; dafür hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine Pilotausschreibung gestartet. Was danach auf die Windbranche zukommt, ist völlig offen und bringt wahrscheinlich erst ab 2018 echte Änderungen bei den Inbetriebnahmen.

ECOreporter.de: Ein neuer Gesetzentwurf soll den Anlegerschutz in Deutschland verbessern, unter anderem soll die Werbung für Kapitalanlagen deutlich eingeschränkt werden. Wie bewerten Sie die Pläne der Bundesregierung und worauf stellt sich die ABO Invest AG in diesem Zusammenhang ein?



Koffka: 
ABO Invest wird sich auf weitere mögliche Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen einstellen. Das ist uns auch bisher gut gelungen. Wir befürchten keine Einschränkungen für unser Geschäftsmodell.


ECOreporter.de: Was werden Sie auf der Messe Grünes Geld in Hamburg präsentieren und was erwarten Sie von der Veranstaltung?



Koffka:
  Auf der Messe Grünes Geld in Hamburg werden wir wieder als Silbersponsor mit einem Stand der ABO Invest vertreten sein und über die aktuellen Entwicklungen in unserem Portfolio informieren. Als langjähriger Aussteller auf der Messe Grünes Geld erwarten wir − wie in den letzten Jahren − interessante Gespräche mit interessierten Bürgern, die auf der Suche nach einer nachhaltigen und renditestarken Geldanlage sind.


ECOreporter.de: Wir danken für das Gespräch, Herr Koffka.

Näheres zur Bürgerwindaktie lesen Sie in diesem  ECOanlagecheck  und dieses  Portrait (Link entfernt)  informiert über die Unternehmen der ABO Wind AG und ABO Invest AG.

ABO Invest AG: ISIN DE000A1EWXA4 / WKN A1EWXA

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x