08.07.15 Erneuerbare Energie , Anleihen / AIF

ABO Wind AG bereitet Windkraftprojekt in Rheinland-Pfalz vor

Die ABO Wind AG plant Windparks auf vier Flächen in der Verbandsgemeinde Arzfeld. Diese befindet sich im Eifelkreis Bitburg-Prüm in Rheinland-Pfalz. ABO Wind strebt  an, dort 14 Windkraftanlagen des Herstellers Vestas mit einer Kapazität von je 3,3 Megawatt (MW) Leistungskapazität bis Ende 2017 in Betrieb zu nehmen. Als Investor und Betreiber des Windparks, der voll ausgebaut auf rund 46 MW Stromproduktionskapazität kommen soll, sind die RheinWerke vorgesehen, eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke Düsseldorf und der RheinEnergie aus Köln.

Die Arzfelder Windkraftplanung umfasst fünf räumlich separate Areale auf den Gemarkungen der Ortsgemeinden Großkampenberg, Lünebach, Lichtenborn, Arzfeld und Kesfeld. Die Flächen gehören gut 120 Eigentümern und sollen ABO Wind zufolge für die Dauer der Windkraftnutzung gepachtet. Die Gemeinden sind an den Pachteinnahmen beteiligt und haben laut ABO Wind die Möglichkeit, mindestens eine Windkraftanlage „zu Vorzugskonditionen zu erwerben und daran – zum Beispiel über eine Genossenschaft – Bürger zu beteiligen“.

Hier (Link entfernt)  gelangen Sie zu einem Kurzportrait der ABO Wind AG.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x