Demnächst auch in Finnland unterwegs: Ein Transport der ABO Wind AG aus Wiesbaden. / Quelle: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

ABO Wind AG kann Projekt in Finnland umsetzen

Die erste Baugenehmigung für einen Windpark in Finnland hat der Projektentwickler ABO Wind AG erhalten. Das Unternehmen aus Wiesbaden werde diese Windfarm mit 6,6 Megawatt geplanter Leistungskapazität in einem Wald nahe der 8.000 Einwohner-Stadt Haapajärvi in der Landschaft Nordösterbotten rund 450 Kilometer nördlich von Helsinki realisieren, hieß es. Den Angaben zufolge soll das Projekt aus zwei Turbinen vom Typ V126 des dänischen Herstellers Vestas Wind Systems bestehen. Wegen des langen finnischen Winters seien Bauarbeiten in der Regel nur zwischen April und Oktober möglich. Daher werde der Windpark planmäßig erst im Frühjahr 2015 ans Stromnetz angeschlossen. Danach werde der Windpark voraussichtlich von der ABO Invest AG erworben und betrieben. Die ABO Invest AG steht hinter der Bürgerwindaktie (hier finden Sie einen ECOanlagecheck dazu).

„Wir sind seit 2013 in Skandinavien aktiv und haben erst im Mai 2014 ein Büro mit vier Kollegen in Helsinki eröffnet“, erklärte Dr. Klaus Pötter, der in der ABO Wind-Geschäftsleitung für Finnland verantwortlich ist. „Es ist ein schöner Erfolg, dass wir bereits die erste Baugenehmigung erreicht haben“, kommentiert er die Genehmigung. Aktuell arbeite das finnische Team der ABO Wind an Projekten mit mehr als 300 MW Gesamtleistungskapazität. „Wir erwarten im nächsten Jahr weitere Baugenehmigungen“, so Pötter weiter. Bis Ende 2013 verfügte Finnland über 450 MW installierte Windkraftleistung. Ziel des Landes ist es, diese Kapazität kurzfristig auf 2.500 MW auszubauen.
Näheres über die ABO-Wind-Gruppe erfahren Sie in diesem  Portrait (Link entfernt).

ABO Wind AG: ISIN: DE0005760029 / WKN: 576002
ABO Invest AG: ISIN DE000A1EWXA4 / WKN A1EWXA
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x