17.12.12 Anleihen / AIF

ABO Wind AG zieht Bilanz über Auslandsgeschäfte

Das zehnjährige Bestehen ihrer Niederlassung in Toulouse nimmt die ABO Wind AG zum Anlass, ein Resümee über die bisherige Arbeit in Frankreich zu ziehen: Die Frankreich-Sparte der ABO Wind AG errichtete dort seither 18 Windparks mit 162 Megawatt (MW) Gesamtleistung. Mittlerweile b beschäftigt ABO Wind 37 Mitarbeiter in Toulouse, Orléans und Nantes. Das erste ABO-Wind-Projekt, das in Betrieb ging, war der eine Windfarm im Département Moselle, derie seit 2005 offiziell in Betrieb ist.

Die ABO Wind AG bezeichnet das Frankreich-Geschäft selbst als ihren wichtigsten Auslandsmarkt. „In jedem Fall hat die Windkraftentwicklung in Frankreich wieder Fahrt aufgenommen. Die Windkraft- Ausbauziele der französischen Regierung sind ambitioniert. Bis 2020 sollen 25.000 Megawatt Leistung installiert sein. Bislang sind es keine 8.000 Megawatt. Für Planungsfirmen wie ABO Wind bleibt also viel zu tun“, blickt ABO-Wind-Vorstand Andreas Höllinger in die Zukunft. „Im laufenden Jahr hat ABO Wind 38 MW in Betrieb genommen und Genehmigungen für weitere 58 MW erhalten, die nun baureif sind. In den nächsten Jahren möchte ABO Wind im Schnitt mindestens 40 Megawatt errichten“, so Höllinger weiter.

Anleger können sich über die Bürgerwindaktie der ABO Invest AG an den Grünstromanlagen, die die ABO Wind AG plant und errichtet beteiligen. Opens external link in new windowHier finden Sie einen Anlagecheck zu dem Angebot.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x