07.08.12 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Acent Solar kommt mit Apple-Zulieferer Foxconn ins Geschäft

Beim Bau von Dachsolaranlagen auf seinen Produktionsstätten will der taiwanesische Technologiekonzern Foxconn auf Photovoltaik-Komponenten des chinesisch-amerikanischen Dünnschicht-Photovoltaikspezialisten Ascent Solar Inc. aus Thornton in Colorado setzen. Wie die Photovoltaik-Tochter des chinesischen Rohstoffkonzerns TFG Radiant Group meldete, sei zunächst die Installation einer kleinen Pilotanlage mit 2 bis 3 kW Leistungskapazität auf einem Foxconn-Fabrikdach im chinesischen Zhengzhou geplant.


Daraus, so hofft Ascent Solar, sollen umfangreichere Verkäufe für weitere Dachsolaranlagen auf Produktionsstätten von Foxconn erwachsen. Foxconn montiert für den US-IT-Riesen Apple das Mobiltelefon iPhone und den Tablet-Computer iPad. Apple und Foxconn waren 2010 und 2011 wegen der teils fragwürdigen Arbeitsbedingungen in Foxconn-Fabriken schwer kritisiert worden. Foxconn reagierte zunächst mit Lohnerhöhungen und später auch mit der Erklärung, man werde den Arbeitsschutz verbessern.   


Die Nachricht von der Geschäftsanbahnung zwischen Foxconn und Ascent Solar stieß an der US-Börse Nasdaq umgehend auf ein großes Echo. Die Ascent Solar Aktie beschloss den gestrigen Handelstag an der Nasdaq mit sechs Prozent Zugewinn bei 1,22 US-Dollar. Damit verzeichnet der Anteilsschein 28,5 Prozent Zugewinn in den vergangenen vier Wochen. Und im Vergleich zum Kurs vor einem Jahr legte die Aktie 76,8 Prozent zu.

Ascent Solar Technologies Inc: ISIN US0436351011 / WKN A0KEZT
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x