02.05.16

Advantag AG: Zahlen 2015 und Ausblick 2016

Eine schwache Bilanz für das Geschäftsjahr 2015 legte die Advantag AG vor. Wir veröffentlichen die Mitteilung des Unternehmens dazu im Wortlaut.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Geldern - Die Advantag-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2015 - wie schon unterjährig berichtet - deutlich reduzierte Umsätze und ein negatives Ergebnis verzeichnet. Der Handel von CO2 – Emissionsrechten war erheblich zurückgegangen, belebt sich aber mittlerweile wieder spürbar. Der Vorstand hat vor diesem Hintergrund im zweiten Halbjahr 2015 beschlossen, weitere nachhaltige Geschäftsfelder aufzubauen und erwartet hier bereits im kommenden Jahr positive Ergebnisbeiträge.

Die Advantag AG aus dem niederrheinischen Geldern (ISIN: DE000A1EWVR2, WKN: A1EWVR) zählt zu den führenden unabhängigen Finanzdienstleistern im Bereich des Handels von CO2 – Emissionsrechten in Deutschland und hat das auf Nachhaltigkeit basierende Geschäftsmodell um den Geschäftsbereich Mikrokredite für Kleinunternehmen erweitert. So soll schnell eine neue maßgebliche Erlösquelle entstehen, welche auch die Abhängigkeit vom volatilen, politisch beeinflussten Emissionshandelsbereich kompensiert. Nach umfangreichen Vorbereitungen konnten bereits im März 2016 erste Umsätze getätigt werden, im April zog die Nachfrage nach Mikrokrediten weiter an. Insgesamt freut sich der Vorstand über den guten Start und beobachtet mit Interesse einen in Frankfurt geplanten Börsengang eines Fin-Tech-Unternehmens, welches auf Kleinkredite spezialisiert ist. Darüber hinaus setzt man bei Advantag für 2016 auf höhere Umsätze und ein verbessertes Ergebnis im bisherigen Stammgeschäft. Der CO2-Markt hat sich belebt und zumindest in den ersten vier Monaten des laufenden Geschäftsjahres macht sich das positiv bemerkbar.
Im zweiten Halbjahr 2015 belebte sich die Nachfrage noch nicht, im Vorfeld der Pariser Klimakonferenz herrschte unter den Unternehmen und Investoren eine abwartende Haltung.
Das zweite Halbjahr 2015 war von Unsicherheiten im Vorfeld der Pariser Klimakonferenz, aber auch in Bezug auf MiFID II, bei zugleich unter Schwankungen anziehenden Preisen, geprägt. Die Advantag AG verbuchte nach einem außerordentlich starken Geschäftsjahr 2014 mit Rekordwerten einen Konzernumsatz von EUR 2,2 Mio. (Vorjahr EUR 234,0 Mio.). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit verschlechterte sich von positiven EUR 315.635,15 auf ein negatives Ergebnis in Höhe von EUR 324.152,49. Der Jahresfehlbetrag belief sich im Jahr 2015 aufgrund von Steuerrückerstattungsansprüchen auf EUR 312.285,92 nachdem im Geschäftsjahr 2014 noch ein Gewinn nach Steuern in Höhe von EUR 294.171,77 erwirtschaftet werden konnte.
Hierbei wurden die Kosten der Gesellschaft unterjährig so weit als vertretbar an die Geschäftsentwicklung angepasst und beständig für eine ausreichende Liquidität Sorge getragen. Vor diesem Hintergrund weist die Advantag AG zum Bilanzstichtag ein vergleichsweise hohes Eigenkapital von TEUR 665 bzw. eine Eigenkapitalquote von 40,5% (Vorjahr TEUR 970 bzw. 55,7 %) und eine Liquidität von TEUR 488 (Vorjahr TEUR 622) aus. Aus Sicht des Vorstands besteht damit eine ausreichende Finanzierung für das laufende und auch das kommende Jahr.
Positive Anzeichen aus der Politik, Warten auf MiFID II. Neues Geschäftsfeld erfolgreich gestartet.
Am vergangenen Freitag unterzeichnete Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks in New York gemeinsam mit hochrangigen Vertretern aus 150 Staaten den im September 2015 beschlossenen Pariser Weltklimavertrag. Der Vorstand geht von einer zügigen Ratifizierung der notwendigen Anzahl der Parlamente aus, was einer Umsetzung auf nationaler und EU-Ebene den Weg ebnet. Dies sowie letztendliche Sicherheit über den Zeitpunkt des Inkrafttretens von MiFID II sollten nach Ansicht der Gesellschaft den EU-Emissionshandel ebenfalls wieder attraktiver für Käufer und Investoren machen, was auch zu steigenden Umsätzen in diesem Geschäftsbereich führen sollte.
Im seit März 2016 aktiv gestarteten Geschäftsbereich als Mikrofinanzinstitut zeigt sich bereits jetzt eine große Nachfrage nach den Dienstleistungen der Tochtergesellschaft Advantag Finanz AG. So konnten im März die ersten Kunden erfolgreich geworben werden und im April stieg die Nachfrage deutlich an. Die Kredite werden zum Zwecke der Geschäftsgründung oder -erweiterung, Vorfinanzierung oder Liquiditätsüberbrückung bewilligt. Insbesondere eine moderne und weitestgehend IT-basierte Antragsbearbeitung ermöglicht hier eine geringe Personalintensität durch optimale Prozessabläufe. Die Advantag Finanz AG partizipiert hierbei nicht nur an den Zinsen, sondern vereinnahmt auch Abschlussgebühren. Um den Aufbau des neuen Geschäftsbereiches zu beschleunigen, werden nun Kooperationspartner an das Unternehmen gebunden.
Der Vorstand geht für das Jahr 2016 mit Blick auf den bisherigen Geschäftsverlauf von deutlich höheren Umsätzen und einem zumindest sichtbar verbesserten Ergebnis aus.
Am 20.05.2016 veröffentlicht die Advantag AG den geprüften Konzernabschluss des Geschäftsjahres 2015, die ordentliche Hauptversammlung findet am 05.07.2016 statt.
Über die Advantag Aktiengesellschaft:
Die im niederrheinischen Geldern ansässige Advantag AG ist einer der führenden deutschen Spezialisten im Bereich des CO2 – Emissionshandels und Mitglied an verschiedenen Energie- und Klimabörsen. Zu den Kunden der Gesellschaft zählen Autoproduzenten, Fluggesellschaften, Energieerzeuger und weitere Anlagenbetreiber, die den Verpflichtungen des Europäischen Emissionshandels unterliegen. Dieser verpflichtet die Betreiber von ca. 13.000 europäischen Anlagen zur Abgabe von Emissionszertifikaten, welche jeweils den Wert einer Tonne CO2 verbriefen. Emissionshandelsunternehmen sind somit die wichtigste Schnittstelle zwischen den Unternehmen, um die Reduzierung der Treibhausgasemissionen gemäß dem Kyoto – Protokoll umzusetzen. Zum Advantag – Konzern gehören die drei 100%igen Tochtergesellschaften Advantag Brokerage GmbH (Emissionshandel), Advantag Climate Invest GmbH (Direktinvestment in Emissionsrechte sowie freiwillige Kompensation von Treibhausgasen) sowie die Advantag Finanz AG (Mikrofinanzinstitut).
Im europäischen Emissionshandel, welcher den Ausstoß von industriellen Treibhausgasen in den kommenden Jahrzehnten signifikant reduzieren soll, verbrieft jedes Emissionszertifikat das Recht des Ausstoßes einer Tonne CO2 oder deren Äquivalent an anderen Treibhausgasen im verpflichtenden europäischen Emissionshandel. Die Anzahl der an diese Anlagenbetreiber kostenlos zugeteilten Zertifikate sinkt (von Ausnahmen abgesehen) linear von 85% (2013) bis auf 30% im Jahr 2020. Ab 2027 soll es aus heutiger Sicht keine kostenlosen Emissionsrechte mehr geben.
Ein weiterer nachhaltiger Finanzdienstleistungsbereich im Advantag Konzern der Tochtergesellschaft Advantag Finanz AG ist die Tätigkeit als akkreditiertes Mikrofinanzinstitut (MFI). Hierbei engagiert sich die Gesellschaft bei der Vergabe von Mikrokrediten an Kleinunternehmer, Freiberufler und Gewerbetreibende und erzielt ihre Erlöse anhand von Zinszahlungen und Bearbeitungsgebühren.

Anstehende Termine:
20.05.2016          Veröffentlichung geprüfter Konzern-Jahresabschluss per 31.12.2015
05.07.2016          Hauptversammlung der Advantag Aktiengesellschaft
26.08.2016          Veröffentlichung des Konzern-Halbjahresabschlusses H1 2016
Kontakt:
Advantag Aktiengesellschaft
Raik Heinzelmann
Glockengasse 5
47608 Geldern
Tel.: +49(0)2831.1348220
Fax: +49(0)2831.1348221
Mail: heinzelmann@advantag.de
Web: www.advantag.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x