30.04.15

Advantag AG: Zahlen für 2014

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen. 

Geldern, 30.04.2015. Nach Vorlage der testierten Zahlen für 2014 kann der Umwelt-Finanzdienstleister Advantag das starke Umsatzwachstum um 234,0 Mio. EUR (Vj. 51,4 Mio. EUR) bestätigen. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) stieg spürbar auf 315,6 TEUR (Vj. 32,8 TEUR) und übertraf damit die Planungen.

Die im niederrheinischen Geldern ansässige Advantag Aktiengesellschaft (ISIN: DE000A1EWVR2, WKN: A1EWVR), welche zu den führenden unabhängigen Finanzdienstleistern im Bereich des Handels von CO2 – Emissionsrechten zählt, kann auf ein starkes Geschäftsjahr 2014 zurückblicken. Der deutliche Umsatzanstieg auf 234,0 EUR Mio. (VJ. 51,4 Mio. EUR) ist neben dem Emissionszertifikatehandel für Analagenbetreiber auch auf den Ausbau des Handels mit Intermediären sowie des Arbitrage-Geschäfts zurückzuführen. Im vergangenen Wirtschaftsjahr hat die Gesellschaft insgesamt 40.401.077 CO2 – Emissionszertifikate (VJ: 11.401.050) gehandelt.

Mit dem deutlichen Anstieg des Handelsvolumens ging auch eine entsprechende Zunahme des Materialaufwands auf 233,3 Mio. EUR (Vj. 51,0 Mio. EUR) einher. Der Personalaufwand nahm aufgrund der Einstellung weiterer Mitarbeiter auf 205,8 TEUR (Vj. 153,6 TEUR) zu. Nach Abschreibungen und sonstigen betrieblichen Aufwendungen von 194,2 TEUR (Vj. 107,8 TEUR) erhöhte sich das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit auf 315,6 TEUR (VJ: 32,8 TEUR).

Trotz des starken Wachstums und einer Ausweitung der Bilanzsumme von 863 TEUR auf 1.741 TEUR ist die Advantag mit einer Eigenkapitalquote von 55,7 % nach 78,4 % immer noch hervorragend aufgestellt.

Im laufenden Geschäftsjahr 2015 liegen die Schwerpunkte der Unternehmensstrategie in einer Verbreiterung des Vertriebs zur bislang bereits sehr erfolgreich verlaufenden Neukundengewinnung, dem Ausbau des neuen Geschäftsfelds der CO2-Kompensationsdienstleistungen sowie einer Ausweitung der Handelsmarge, um die Ertragskraft weiter zu erhöhen. Dies ist in den ersten Monaten des laufenden Jahres gelungen. Hiermit begegnet der Vorstand der zurückgegangenen Nachfrage der institutionellen Intermediäre aus dem ersten Quartal 2015. Weitere positive Impulse für das operative Geschäft mit entsprechendem Ergebnisbeitrag werden aus der neuen Position als Market Maker der slowakischen Börse CEB (Commodity Exchange Bratislava) erwartet.

Am 15.05.2015 veröffentlicht die Gesellschaft ihren geprüften Konzernabschluss sowie am 14.08.2015 die Halbjahreszahlen des Konzerns.
 

Über die Advantag Aktiengesellschaft:
Die im niederrheinischen Geldern ansässige Advantag AG ist einer der führenden deutschen Spezialisten im Bereich des CO2 – Emissionshandels und Mitglied an verschiedenen Energie- und Klimabörsen. Zu den Kunden der Gesellschaft zählen Autoproduzenten, Fluggesellschaften, Energieerzeuger und weitere Anlagenbetreiber, die den Verpflichtungen des Europäischen Emissionshandels unterliegen. Dieser verpflichtet die Betreiber von ca. 13.000 europäischen Anlagen zur Abgabe von Emissionszertifikaten, welche jeweils den Wert einer Tonne CO2 verbriefen. Emissionshandelsunternehmen sind somit die wichtigste Schnittstelle zwischen den Unternehmen, um die Reduzierung der Treibhausgasemissionen gemäß dem Kyoto – Protokoll umzusetzen. Zum Advantag – Konzern gehören die beiden 100%igen Tochtergesellschaften Advantag Brokerage GmbH und Advantag Climate Invest GmbH.

Im europäischen Emissionshandel, welcher den Ausstoß von industriellen Treibhausgasen in den kommenden Jahrzehnten signifikant reduzieren soll, verbrieft jedes Emissionszertifikat das Recht des Ausstoßes einer Tonne CO2 oder deren Äquivalent an anderen Treibhausgasen im verpflichtenden europäischen Emissionshandel. Die Anzahl der an diese Anlagenbetreiber kostenlos zugeteilten Zertifikate sinkt (von Ausnahmen abgesehen) linear von 85% (2013) bis auf 30% im Jahr 2020. Ab 2027 soll es keine kostenlosen Emissionsrechte mehr geben.

Aktuell plant die Europäische Union zudem die Reform des Emissionshandels mit Einführung einer Marktstabilitätsreserve, welche es den Gesetzgebern ermöglicht, Eingriffe in die am Markt verfügbare Anzahl an Emissionsrechten zu machen, um eine Preisstabilität auf deutlich höherem Niveau zu gewährleisten. Derzeit liegen die Preise für ein Emissionsrecht bei ca. sechs Euro je Tonne. Wissenschaftler und Analysten sehen jedoch einen Investitionsanreiz in treibhausgasreduzierende Technologien erst ab einem Kurs von ca. 17,50 Euro pro europäisches Emissionsrecht (EUA).


Kontakt:
Advantag Aktiengesellschaft
Raik Heinzelmann
Glockengasse 5
47608 Geldern
Tel.: +49(0)2831.1348220
Fax: +49(0)2831.1348221
Mail: heinzelmann@advantag.de
Web: www.advantag.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x