28.07.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Agrarunternehmen plant Einstieg in internationalen Getreideexport – Ertragsziel bekräftigt

Den Einstieg in einen neuen Geschäftsbereich meldet das börsennotierte Agrarunternehmen KTG Agrar AG. Laut der Gesellschaft aus Hamburg handelt es sich um den internationalen Getreideexport. Bis November wolle man 50.000 Tonnen qualitativ hochwertiges Getreide an die für die Beschaffung zuständige Regierungsorganisation eines Landes im Mittleren Osten liefern. An entsprechenden internationalen Ausschreibungen werde man sich künftig regelmäßig beteiligen, heißt es weiter. Geliefert werde nicht nur eigenes Getreide, sondern auch zugekauftes.

KTG Agrar bewirtschaftet derzeit rund 29.000 Hektar in Ostdeutschland und Litauen. Auf den Flächen habe die Erntesaison begonnen, berichtet das Unternehmen. Auf 5.000 Hektar sei bereits Öko-Getreide geerntet worden. Man erwarte eine Marge beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT-Marge) auf dem Niveau des Vorjahres (rund 20 Prozent). Ein großer Teil der Ernte sei bereits zu guten Preisen verkauft worden.

Die Preise für Agrarrohstoffen lägen zwar deutlich unter den Höchstständen des ersten Halbjahrs 2008, so KTG Agrar weiter, gleichzeitig seien jedoch auch die Preise für Betriebsmittel wie Dünger und Diesel stark gesunken. Letztere würden in der Landwirtschaft rund zwei Drittel der Gesamtkosten ausmachen. Allein bei Diesel erwartet KTG Agrar Kostenersparnisse von etwa einer Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

Die Aktie des Hamburger Unternehmens legte am Morgen um 1,18 Prozent zu auf 11,98 Euro(Frankfurt; 9:02 Uhr). Ihr Tiefstkurs in 2009 lag bei 9,70 Euro (17. April).

KTG Agrar AG: ISIN DE000A0DN1J4 / WKN A0DN1J
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x