24.10.17

Aixtron SE: Verkauf der Produktlinie für Speicherchips genehmigt

Für die Übernahme von Aixtrons Speicherchips-Produktlinie durch die südkoreanische Eugene Technology ist der Weg frei. Es gebe keine Bedenken seitens der US-Prüfungsbehörde, der Verkauf könne erfolgen, teilte Aixtron mit. Wir veröffentlichen die Mitteilung des Zulieferers für LED-Hersteller aus Nordrhein-Westfalen dazu im Wortlaut.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

CFIUS genehmigt Verkauf der ALD/CVD Produktlinie für Speicherchips

Abschluss des Verkaufs in 2017 erwartet

Herzogenrath, 24. Oktober 2017 - AIXTRON SE (FSE: AIXA) ein weltweit führender Hersteller von Depositionsanlagen für die Halbleiterindustrie, gibt bekannt, dass die Prüfung des Verkaufs der ALD und CVD Produktlinie für Speicherchips an Eugene Technology (Südkorea) seitens des Committee on Foreign Investment in the United States ("CFIUS") zu keinen ungelösten US-nationalen Sicherheitsbedenken geführt hat.

Aus diesem Grund hat CFIUS die Transaktion genehmigt.

Der Vorstand geht davon aus, dass die Transaktion in 2017 abgeschlossen wird.

 

Kontakt:

Guido Pickert
Investor Relations & Konzernkommunikation
T: +49 (2407) 9030-444
F: +49 (2407) 9030-445
invest@aixtron.com
Weitere Informationen über AIXTRON (FWB: AIXA, ISIN DE000A0WMPJ6) sind im Internet unter http://www.aixtron.com verfügbar.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x