Ventildeckel einer 2G-Anlage. / Quelle: Unternehmen

23.01.15 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Meldungen

Aktie der KWK-Spezialistin 2G Energy im Aufwind

Die 2G Energy AG aus Heek im Münsterland hat im Geschäftsjahr 2014 voraussichtlich einen Rekordumsatz erzielt. Der Vorstand der Produzentin von Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK)-Anlagen rechnet aufgrund der ihm vorliegenden vorläufigen Zahlen mit einem Umsatzanstieg gegenüber 2013 von 126,1 Millionen auf 165 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sei von 3,2 Millionen Euro im Vorjahr auf über zehn Millionen Euro gestiegen. Damit habe die 2G die Ergebnisprognose einer EBIT-Marge von sechs bis acht Prozent erfüllt. Das Unternehmen betonte bei der Bekanntgabe der vorläufigen Zahlen, dass es im Geschäftsjahr 2014 zudem die Darlehensverbindlichkeiten um eine weitere Million auf 6,2 Millionen Euro abgebaut habe.

Eine detaillierte Prognose für 2015 will die Gesellschaft im April veröffentlichen. Das Neugeschäft für 2015 im Orderbuch lag nach ihren Angaben Ende 2014 bei 17,4 Millionen Euro und damit leicht unter dem Vorjahreswert von 18,1 Millionen Euro. Auch beim Auftragsbestand wurde der Vorjahreswert von 46 Millionen Euro mit 42,3 Millionen Euro zum 31.12.2014 unterschritten. Doch nicht zuletzt aufgrund der steigenden Erlöse aus laufenden Serviceverträgen, die sich in 2014 auf rund 40 Millionen Euro summierten, und den Ersatzteilgeschäften geht der Vorstand auch für das laufende Geschäftsjahr 2015 von einem soliden Geschäftsverlauf aus – „im Rahmen der Entwicklung der letzten drei Geschäftsjahre“, wie es hieß. Zudem verzeichne die 2G seit Jahresbeginn eine stark steigende Nachfrage.

Vor einem Monat hat ECOreporter.de mit 2G-Finanzvorstand Dietmar Brockhaus ausführlich über das Marktpotential von Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK)-Anlagen gesprchen.  Hier  gelangen Sie zu dem Interview.

Die 2G-Aktie ist günstig, aber nicht ohne Risiken

Die Aktie der 2G Energy AG gewann nach Bekanntgabe der vorläufigen Zahlen kräftig an Wert. Sie notiert heute früh im Xetra mit 14,5 Euro aber immer noch rund 55 Prozent unter dem Vorjahreskurs. Sollten sich die vorläufigen Zahlen bestätigen, würde das Kurs-Gewinn-Verhältnis der Aktie bei einem sehr niedrigen Wert von 8 liegen. Damit wäre die Aktie sehr günstig bewertet. Risikobereiten Anlegern eröffnet sich damit die Chance auf einen günstigen Einstieg. Dafür spricht auch die hohe Liquidität des Unternehmens. Ihm muss es allerdings wie geplant gelingen, das Auslandsgeschäft auszubauen, um neues Wachstum zu generieren. Dazu reicht angesichts der zunehmenden Nachfrageschwäche im Heimatmarkt Deutschland der Anstieg des Servicegeschäftes nicht aus.

2G Energy AG: ISIN DE000A0HL8N9 / WKN A0HL8N
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x