Die Fielmann AG deckt als Hersteller, Großhändler und Einzelhändler von Brillen die komplette Wertschöpfungskette im Bereich Augenoptik ab. / Quelle: Pixabay

02.11.16 Nachhaltige Aktien , Aktien-Favoriten , Meldungen

Aktie: Fielmann? Ist die ECOreporter-Favoriten-Aktie trotz Ergebnisrückgang ein Kauf?

Die Fielmann AG ist Marktführer für Augenoptik in Deutschland und Europa und eine  ECOreporter-Favoriten-Aktie (Link entfernt)  im Topf 2 (Mittelklasse-Aktien (Link entfernt)). Der Brillenhersteller hat einen Ergebnisrückgang für das dritte Quartal 2016 abgegeben, der Kurs fiel um mehr als 8 Prozent am vergangenen Montag (31.10.2016). Sollten Sie die Aktie nun verkaufen oder den Kursrückgang zum Kauf nutzen? Lesen Sie hier die ECOreporter.de-Empfehlung und ihre Begründung.   

Das MDAX-Unternehmen Fielmann verbuchte im dritten Quartal 2016 einen Ergebnisrückgang. Von Juli bis September 2016 betrug das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) 70,1 Millionen Euro. Im selben Zeitraum 2015 lag das EBIT noch bei 77 Millionen Euro. Der Nachsteuergewinn des Quartals liegt 2016 bei 49,7 Millionen Euro; 2015 waren es 54,8 Millionen Euro. Das ist ein Minus von 9 Prozent.

Trotz des Ergebnisses stieg der Konzernumsatz leicht: 2015 lag er von Juli bis September noch 342,3 Millionen Euro, 2016 bei 348,9 Millionen Euro. Also ein Plus von 1,9 Prozent. Insgesamt verkaufte Fielmann im dritten Quartal 2016 fast zwei Millionen Brillen, 0,5 Prozent mehr als 2015.

Im Gesamtgeschäftsjahr 2016 stiegen Absatz sowie Umsätze. Mit qualitativ hochwertigen Brillen zum günstigen Preis, umfassenden Garantien sowie verbraucherfreundlichen Leistungen verkaufte Fielmann in den ersten drei Quartalen 2016 insgesamt 5,9 Millionen Brillen. Im Vorjahr waren es noch 5,77 Millionen Brillen. Das ergibt ein Absatzplus von 2,2 Prozent. Der Konzernumsatz stieg von 986,7 Millionen Euro in den ersten drei Quartalen 2015 auf 1,009 Milliarden Euro in 2016. Ein Plus von 2,2 Prozent.

Der Vorsteuergewinn in den ersten drei Quartalen 2016 lag bei 186,8 Millionen Euro, im Vergleich zu 193,4 Millionen im selben Zeitraum 2015. Das ist ein Minus von 3,4 Prozent. Der Nachsteuergewinn fiel von 137,5 Millionen Euro in den ersten drei Quartalen 2015 um 3,6 Prozent auf 132,5 Millionen Euro in diesem Jahr.

Die Fielmann AG hat sich hohe Ziele gesteckt und will ihre Marktposition weiter ausbauen. Das Unternehmen expandiert weiter und wird im Verlauf des Jahres 2016 zusätzliche Geschäfte eröffnen, bestehende Filialen vergrößern und Filialen an bessere Standorte umziehen lassen. Zudem sollen weitere Geschäfte mit Hörgeräteabteilungen ausgestattet werden.

Für das vierte Quartal 2016 sagt die Fielmann AG mehr Absatz bei Brillen voraus. Das Unternehmen bildet mehr als 3.350 Auszubildende aus und hat im Jahr 2016 bisher 500 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen mehr als 17.900 Mitarbeiter.

Fazit:

Die Aktie der Fielmann AG ist bei Kursen um 62 Euro herum (wie heute, 2.11.2016) für langfristig orientierte Anleger ein Kauf. Auch Analysten von Banken wie DZ-Bank und Bankhaus Lampe sehen die Perspektiven für den Brillenspezialisten Fielmann positiv und sind von den defensiven Qualitäten des Geschäftsmodells überzeugt, das immer mal wieder Wachstumspausen erlebt habe.

Fielmann AG: ISIN DE0005772206 / WKN 577220
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x