31.01.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Aktie von LDK Solar auf Talfahrt - was steckt dahinter?

Die Aktie des finanziell schwer angeschlagenen chinesischen Solarkonzerns LDK befindet sich im freien Fall. An der Deutschen Börse in Frankfurt gab der Kurs bis 11:55 Uhr rund neun Prozent nach. Die Aktie notierte bei 1,10 Euro. Damit war sie zwar noch satte 38,7 Prozent teurer als noch vor einem Monat. Auf Jahresssicht ist sie jedoch 63 Prozent billiger geworden. Ein ähnliches Bild ergab sich an der New Yorker Börse, wo der Anteilsschein schwerpunktmäßig gehandelt wird. Hier ging die LDK-Aktie gestern mit 8,3 Prozent Verlust bei 1,54 US-Dollar aus dem Handel. Das bedeutete auf Jahressicht knapp 70 Prozent Wertverlust.

Dem Informationsdienst Bloomberg New Energy Finance zufolge, ist in den USA ein Papier öffentlich geworden, wonach der CEO und Mehrheitseigner von LDK Xiaofeng Peng zum fünften Mal innerhalb kürzester Zeit Aktien des Konzerns aus Xinyu verkauft hat. Die geschah über Aktienverkäufe der LDK New Energy Holding Ltd., die Peng gehört und die Kontrolle über LDK Solar inne hat. Dem Bericht zufolge trägt ein Dokument Pengs Unterschrift auf dem eine Reihe von Anteilsverkäufen seit dem 29. November 2012 im Wert von 7,3 Millionen US-Dollar verzeichnet sind.

Unterdessen hat die China Development Bank dem bislang mit 3,1 Milliarden Dollar verschuldeten Konzern einen weiteren Kredit im Höhe von knapp 70 Millionen Dollar gewährt. Dieses Kapital soll LDK zufolge in eine Siliziumfabrik am Standort Mahong fließen. Durch neue Technologie soll die dortige Produktion des wichtigen Solarenergie-Rohstoffs wesentlich effizienter werden. LDK hat in die Technologie zur Hydrochlorisierung von Silizium und die Umrüstung der hauseigenen Siliziumproduktion bislang umgerechnet 1,9 Milliarden Dollar gesteckt.

LDK Solar Co. Ltd.: ISIN US50183L1070 / WKN A0MSNX
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x