Die VTG AG aus Hamburg organisiert Schienentransporte und ist in Europa der größte Vermieter von Eisenbahn-Güterwaggons. Mit der Nacco-Übernahme will der Konzern seinen Waggonbestand deutlich erweitern. / Foto: Unternehmen

26.01.18 Aktien-Favoriten

Aktien-Favorit VTG AG: Nacco-Übernahme zieht sich noch hin

Verzögerung bei der Nacco-Übernahme: Der Schienenlogistik-Konzern VTG wird seinen Konkurrenten wohl nicht ohne erhebliche Auflagen übernehmen können. Das teilten die Hamburger am Donnerstag nach Börsenschluss mit.

Damit das Bundeskartellamt der Übernahme zustimmt, hat VTG nach eigenen Angaben angeboten, einen wesentlichen Teil des Nacco-Geschäfts zu veräußern. Weil damit auch die Prüfphase verlängert wurde, geht der Vorstand geht nun davon aus, dass VTG den Deal erst im zweiten Halbjahr 2018 vollziehen kann. Der Beitrag zum Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) aus der Übernahme, der zunächst auf 100 Millionen Euro geschätzt worden war, werde sich erheblich reduzieren, heißt es weiter.

In der jüngsten Vergangenheit hatte der Kursverlauf der VTG-Aktie die Schwierigkeiten bei der Nacco-Übernahme schon vorweg genommen. Zeitweise war die Aktie unter die wichtige 200-Tage-Linie gefallen.

Mit der Kurserholung im frühen Handel scheint sich der Kurs jedoch zu stabilisieren. Um 10:00 Uhr notierte die VTG-Aktie bei 43,05 Euro und damit knapp 2 Prozent höher als zum Vortagesschluss. 
 
Die VTG AG ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie der Kategorie  aussichtsreiche Mittelklasse-Aktien (Link entfernt). Zum ausführlichen Unternehmensportrait  gelangen Sie hier.
 
VTG AG: ISIN DE000VTG9999 / WKN VTG999
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x