Nachhaltige Aktien, Meldungen

Aktuelle Analyse: Hohe Rohstoffpreise fundamental begründet

Hohe Rohstoffpreise sind nicht in erster Linie auf kurzfristige spekulative Bewegungen zurück zu führen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse von Experten des Sustainability Research der Bank Sarasin & Cie AG. Wir das Bankhaus mit Sitz in Basel mitteilt, ist die Rohstoffpreisentwicklung vor allem ein langfristiger Trend, der primär auf die knapper werdenden Agrarrohstoffe zurückzuführen ist.

In ihrer neuesten Publikation haben die Sustainability-Experten der Bank Sarasin die durch die steigenden Agrarrohstoffpreise entstehenden Konsequenzen für Anleger untersucht. Die auf nachhaltige Anlagen spezialisiert Bank empfiehlt demnach aktuell keine Investments in Weizen und Mais, da diese für die Ernährungssicherung in vielen Ländern sehr wichtig seien. Die Preissteigerungen bei Weizen und Mais hätten unmittelbare soziale Konsequenzen für die Ernährung ärmerer Bevölkerungsgruppen. Gleichzeitig verschärften sich durch ihre Import-Abhängigkeit auch die sozio-ökonomischen Umstände in vielen Entwicklungsländern.

Wie es weiter heißt, zeigt die Analyse, dass für den derzeitigen Preisanstieg bei Agrarrohstoffen vor allem fundamentale Angebots- und Nachfragefaktoren verantwortlich seien. Das weltweite Bevölkerungswachstum und der wachsende Wohlstand in den Schwellenländern seien hierfür starke Treiber. Hinzu kämen der aktuelle Anstieg der Produktionskosten, die wachsende Nachfrage nach Biokraftstoffen sowie vermehrt zu verzeichnende Ernteausfälle. Viele Faktoren wiesen außerdem darauf hin, dass „Finanzspekulation“ bei dem seit mehreren Monaten zu beobachtenden Preisanstieg nur eine geringe Rolle spiele und lediglich für kurzfristige Preisausschläge verantwortlich sei.

Für langfristig orientierte Investoren beurteilt die Bank Sarasin Anlagen im Rohstoffbereich als attraktiv. Langfristig steigende Preise würden die Entwicklung der Landwirtschaft fördern, insofern seien sie auch aus Nachhaltigkeitssicht positiv. Die aktuellen Rohstoffpreise müssten differenziert beurteilt werden, sowohl Umfang als auch Auswirkungen der Preissteigerungen unterschieden sich je nach Rohstoff erheblich.

Die Analyse des Sustainability Research der Bank Sarasin untersucht nebst Agrarrohstoffen auch Investitionen in Energie und Metalle. Die Bank Sarasin überprüft momentan zudem die Machbarkeit einer umfassenden Nachhaltigkeitsbewertung für Rohstoffe.

Die Analyse zu Rohstoffinvestments ist in deutscher und englischer Sprache erhältlich bei: Bank Sarasin & Cie AG, Gabriela Pace, Elisabethenstrasse 62, Postfach, 4002 Basel, Telefon +41 (0)61 277 73 31, E-Mail: gabriela.pace@sarasin.ch

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x