01.08.12 Erneuerbare Energie

Alcatraz stellt auf Sonnenstrom um

Auf den Dächern des ehemaligen US-amerikanischen Hochsicherheitsgefängnisses Alcatraz wird eine Solaranlage installiert. Wie US-Medien berichten, erhält die nur noch als Touristenattraktion geführte Anlage eine Dachsolaranlage mit 307 Kilowatt (kW) Leistungskapazität samt einer Tiefenzyklusbatterie als Backup-System. Damit soll vor allem die Beleuchtung der Inselfestung in der Bucht von San Francisco auf Sonnenenergie umgestellt werden.

Das mittlerweile zum Baudenkmal ernannte einstige Gefängnis werde im Rahmen eines Energieeffizienzplans der US-Energiebehörde für alle Nationalparks und Baudenkmäler umgerüstet. Zum Bau der Anlage erhalte der National Parks Service, der Alcatraz heute führt 3,6 Millionen Dollar staatliche Hilfen. Langfristig werde die Umstellung den Strompreis, der in den vergangenen Jahren stetig gewachsen sei wieder deutlich senken hieß es. Die Anlage werde so installiert, dass sie weder von der Küste aus noch aus dem Inneren des Gefängnisses sichtbar sei.

Alcatraz wurde zwischen 1933 und 1963 als Hochsicherheitsgefängnis geführt. Geschlossen wurde die Anlage wegen der hohen Betriebs- und Instandsetzungskosten.Seit 1972 ist die unbewohnte Insel als Teil der Golden Gate National Recreation Area öffentlich zugänglich.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x