19.04.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

aleo solar AG meldet erhöhten Quartalsverlust

Die aleo solar AG hat nach eigenen Angaben auch im ersten Quartal 2013 tiefrote Zahlen geschrieben. Erst Ende März hatte das börsennotierte Solarunternehmen mit Sitzen in Oldenburg und Prenzlau eine katastrophale Bilanz für 2012 veröffentlicht. Damals hatte es weitere Verluste angekündigt (wir berichteten). Wie auch andere Solarhersteller leidet das Unternehmen unter dem starken Preisverfall bei Solarkomponenten.

Wie die aleo solar AG nun nach vorläufigen Berechnungen bekannt gab, ist der Verlust im ersten Quartal deutlich gestiegen. Der Fehlbetrag beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte 16,3 Millionen Euro. Im Vorjahresquartal  hatte der EBIT-Verlust 8,2 Millionen Euro betragen. Der Quartalsumsatz brach laut aleo solar voraussichtlich von 74,6 Millionen auf 31,1 Millionen Euro ein.
Die endgültigen Zahlen für das erste Quartal 2013 will das Unternehmen am 14. Mai 2013 veröffentlichen. Die Mehrheitsaktionärin Robert Bosch GmbH hat aufgrund der hohen Verluste beschlossen, ihre Beteiligung abzustoßen (auch darüber haben wir berichtet). Sie hat der aleo solar lediglich die Finanzierung bis Ende März 2014 zugesichert.

Kauf-Interesse hat jetzt die SolarWorld AG aus Bonn signalisiert. „Wir sind an Teilen der Bosch-Produktion interessiert, insbesondere an der Solarzellen-Fertigung“, sagte Vorstandschef Frank Asbeck im Gespräch mit dem Handelsblatt. Die SolarWorld AG hat allerdings selbst große finanzielle Probleme und will daher ihre Anleihengläubiger zur Kasse bitten (per Mausklick erfahren Sie mehr darüber).

aleo solar AG: ISIN DE000A0JM634 / WKN A0JM63
SolarWord AG: ISIN DE0005108401 / WKN 510840
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x