Nachhaltige Aktien, Meldungen

aleo solar AG profitiert von starkem Auslandsgeschäft

Die aleo solar AG hat im ersten Quartal 2008 mit 69 Millionen Euro rund 85,2 Prozent mehr Umsatz gemacht als im gleichen Zeitraum im Vorjahr. Das teilt das Unternehmen aus Prenzlau und Oldenburg mit. Demnach stieg das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) von 2,7 auf 5,0 Millionen Euro, die EBIT-Marge verbesserte sich leicht von 7,2 auf 7,3 Prozent. Das Ergebnis pro Aktie verdoppelte sich von 0,13 auf 0,26 Euro. Rund 61,5 Prozent des Umsatzes seien im Ausland erzielt worden, allein 48,9 Prozent in Spanien. Da sich dort der Markt im weiteren Jahresverlauf abkühlen dürfte, rechnet das Unternehmen beim Jahresumsatz mit einem Auslandsanteil von 40 Prozent.

Aleo solar will laut der Meldung in mehreren europäischen Ländern wachsen, vor allem in Italien, wo eine Tochtergesellschaft gegründet wurde. In Deutschland sollen die Produktion nahezu verdoppelt und 150 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Gesamtproduktionskapazität soll auf 180 Megawatt jährlich steigen.
Das Unternehmen hatte im März einen Bezugsvertrag für Solarzellen mit der Q-Cells unterzeichnet, der bis Ende 2019 reicht. Dieser Vertrag umfasst eine Menge von mindestens 1.270 Megawatt; eine Option auf die Ausweitung bis zu einer Gesamtmenge von 2.270 Megawatt besteht.

Die Jahresprognose mit einem Umsatz von mindestens 330 Millionen Euro bei einer weiterhin soliden EBIT-Marge wird weiterhin bekräftigt.
Die Aktie legte heute morgen im Xetra-Handel 2,64 Prozent zu auf 12,83 Euro (9:02 Uhr). Auf Jahressicht gewann sie rund 25 Prozent hinzu.

aleo solar AG: ISIN DE000A0JM634 / WKN A0JM63

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x