19.04.11 Nachhaltige Aktien , Meldungen

aleo Solar AG schafft Vertriebserfolg in Israel

Gesteigerten Modulabsatz in Israel meldet die aleo Solar AG. Nach Angaben des in Oldenburg und Prenzlau ansässigen Solarunternehmens, gelang es, im ersten Quartal Solarmodule mit einer Leistung 400 Kilowatt (kW) in Israel zu verkaufen. In den Vorjahren 2009 und 2010 hatte aleo Solar in Israel rund 500 Kilowatt installiert.

Der israelische aleo-Partner Solenergy Ltd. errichtet vor allem Solardächer in ländlichen Siedlungsformen wie Kibbuzim und Moschawim – aber auch auf Gebäuden landwirtschaftlicher Betriebe.


2010 wurden auf dem gesamten israelischen Markt 25 Megawatt (MW) installiert. Betreiber von Kleinanlagen mit Leistungen unter  15 kW erhalten für 20 Jahre umgerechnet 0,38 Euro pro Kilowattstunde, die ins israelische Stromnetz eingespeist wird. Der Sonnenstrom aus Großanlagen mit Leistungskapazitäten von mehr als 15 kW werden umgerechnet 0,30 Euro pro Kilowattstunde vergütet. Diese Einspeisesätze sind für 20 Jahre festgeschrieben.


Ursprünglich war der Photovoltaikzubau für Kleinanlagen in Israel mit einer Leistungsfähigkeit von bis zu 50 kW begrenzt. Diese Deckelung wurde jedoch jüngst von der Regierung abgeschafft.


aleo solar AG: ISIN: DE000A0JM634 / WKN A0JM63
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x