Die Auftragsbücher sind voll, die Geschäfte sind profitabler geworden. Ein Einblick in die Rotoren-Produktion von Nordex SE. / Quelle: Unternehmen

  Aktientipps

Am Ende der Fahnenstange? – Analyst: Nordex-Aktie verkaufen

Der lange Aufwärtstrend der Nordex-Aktie scheint gestoppt. Heute um 9:17 Uhr notierte die Aktie des Hamburger Windradstellers im Xetra der Deutschen Börse noch bei 7,91 Euro. Gemessen am Vortagskurs sind das 8,5 Prozent Kursverlust. Wer vor vier Wochen als Nordex-Aktionär eingestiegen ist, hat dennoch 54 Prozent Kursgewinn miterlebt. Und im Vergleich zum Stand von heute vor einem Jahr legte die Nordex-Aktie sogar 173,5 Prozent zu. Holger Fencher, Analyst der Nord /LB geht davon aus, dass die Talfahrt weiter geht. Deshalb empfiehlt er, die bisherigen Gewinne mitzunehmen und die Aktie zu verkaufen. Fenchers Berechnungen zufolge, fällt die Aktie mindestens auf 6,50 Euro zurück.
Den starken Kurszuwachs der jüngsten Vergangenheit verdankt die Nordex-Aktie den starken Halbjahreszahlen, samt gut gefüllter Auftragsbücher und der daraufhin gesteigerten Gesamtjahresprognose, die die Nordex-Führung kürzlich bekannt gegeben hatte (mehr dazu lesen Sie heir (Link entfernt)). Weil Nordex durch das bisher erfolgreiche Kostensenkungsprogramm die Profitabilität steigern konnte, geht der Nord/LB-Analyst davon aus, dass Nordex sowohl 2013 als auch 2014 Umsatz und Gewinn deutlich wird steigern können. Nach 61,1 Millionen Euro Verlust vor Steuern und Zinsen in 2012 bei 1,07 Milliiarden Euro Jahresumsatz prognostiziert Fencher für das laufende Jahr 1,25 Milliarden Euro Umsatz und 36,8 Millionen Euro EBIT-Gewinn. 2014 soll der Umsatz dann auf 1,28 Milliarden Euro klettern, während das EBIT auf 74,8 Millionen Euro steigen werde, so der Analyst.

Allerdings sei ein großer Teil dieser Positiventwicklung mit dem Kursanstieg der jüngsten Vergangenheit bereits vorweggenommen worden, begründet Fencher seine Verkaufsempfehlung.  

Nordex SE: ISIN DE000A0D6554 / WKN A0D655

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x