19.08.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

American Superconductor liefert Windturbinenequipment nach Korea

Mit einem Auftaktauftrag von 17 elektrischen Komplettsystemen für Windturbinen an die American Superconductor Corporation (AMSC) tritt die koreanische Hyundai Heavy Industries Co. Ltd. in die Windturbinenproduktion ein. Wie American Superconductor mitteilt, sind die Systeme zur Herstellung von Windturbinen mit einer Leistung von 1,65 Megawatt vorgesehen, die auf Lizenzen der AMSC-Tochter Windtec beruhen. Darüber hinaus habe Hyundai auch einen Vertrag mit Windtec für die Nutzung von Designs für 2-Megawatt-Turbinen abgeschlossen.

Im Juni errichtete Hyundai demnach ihre erste Referenzturbine mit 1,65 Megawatt Leistung in der Nähe ihrer Fabrik im südkoreanischen Ulsan und will Ende des Jahres mit der Auslieferung ihrer ersten Kundenbestellungen beginnen. Das Unternehmen, das nach Marktkapitalisierung zu den 500 größten der Welt gehört, ist den AMSC-Meldungen zufolge dabei, rund eine Milliarde Dollar in den Ausbau seines Geschäfts mit erneuerbaren Energien zu investieren. Neben der Produktion von Windturbinen auf der Basis der Windtec-Technologie will es demnach auch seine Solarkapazitäten erweitern.

American Superconductor Corporation: WKN 889844 / ISIN US0301111086
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x