10.09.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

American Superconductor setzt auf Windkraftboom in Indien

Durch gute Geschäfte in China hat die US-amerikanische American Superconductor Corporation (AMSC) sich in die Gewinnzone vorgearbeitet. Sie bietet unter anderem Technologie für die elektronische Ausrüstung von Windturbinen an. Nun möchte sie im benachbarten Indien Fuß fassen, einem weiteren Milliardenvolk mit aufstrebender Grünstrombranche. Dafür hat sie jetzt nach eigenen Angaben mit der AMSC India eine Tochtergesellschaft vor Ort gegründet. Diese verfügt demnach über ein Hauptquartier in Delhi und eine Niederlassung in Pune.

Die indische Regierung will den Ausbau der Erneuerbaren Energien forcieren. 2012 sollen sie zehn Prozent des Energiebedarfs decken, der durch den wirtschaftlichen Aufschwung des Milliardenvolkes stark gestiegen ist. Für 2020 werden zwanzig Prozent anvisiert. Der Schwerpunkt der Erneuerbaren Energien liegt in Indien auf der Windkraft. Laut dem Global Wind Energy Council sind die indischen Windkraftkapazitäten 2008um 22 Prozent auf 9.600 Megawatt gestiegen. Damit eroberte der Subkontinent weltweit den fünften Rang bei der insgesamt installierten Kapazität.

American Superconductor Corporation: WKN 889844 / ISIN US0301111086

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x