30.10.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

AMSC profitiert weiter stark vom China-Geschäft - Prognose angehoben, Kurssprung der Aktie

Das US-amerikanische Technologieunternehmen American Superconductor Corporation (AMSC) hat erneut starke Quartalszahlen veröffentlicht.  Laut der Gesellschaft aus Devens im Bundesstaat Massachusetts ist der Umsatz im 2. Quartal um 85 Prozent auf 74,7 Millionen Dollar gesprungen. Der Nettogewinn wurde auf 4,3 Millionen Dollar oder 10 Dollarcents je Aktie gesteigert, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Nettoverlust in Höhe von 4,1 Millionen Dollar oder 10 Dollarcents je Aktie angefallen war.

AMSC hat die Prognose für das Gesamtjahr deutlich angehoben. Sie stellt nun einen Gewinn je Aktie von 59 bis 64 Dollarcents in Aussicht statt wie bisher 41 bis 47 Dollarcents je Aktie. Der Umsatz soll auf 300 bis 310 Millionen Dollar anwachsen statt wie bislang angenommen auf 260 bis 270 Millionen Dollar.
An der Nasdaq verteuerte sich die AMSC-Aktie nach Bekanntgabe der neuen Zahlen um über 22 Prozent. An der Berliner Auslandsbörse wurde diese Entwicklung nachgeholt, dort notiert der Anteilsschein am Mittag bei 23,66 Euro und damit mehr als 140 Prozent über dem Vorjahreskurs. 

AMSC profitiert laut Firmenchef  Greg Yurek weiter stark vom Windkraftboom in China. Den einheimischen Windturbinenbauer Sinovel versorgt AMSC mit Windkrafttechnologie. Die Geschäfte mit Sinovel machen 75 Prozent der Umsätze von AMSC aus. Fünf der bislang 13 Kunden der Amerikaner aus der Windkraftbranche haben ihren Sitz in China.

American Superconductor Corporation: WKN 889844 / ISIN US0301111086

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x