20.07.07 Aktientipps

Analyst beurteilt Kapitalerhöhung des Windanlagenbauers Nordex positiv – Einschätzung angepasst

Das Umsatzziel des Norderstedter Windanlagenbauer Nordex AG sei „realistisch“, schreibt HVB-Analyst Alexander Stiehler in seiner aktuellen Einschätzung zu dem TecDAX-Unternehmen. Stiehler hat die Nordex-Aktie von „Buy“ auf „Hold“ gestellt.
Die nach wie vor bestehende Zulieferproblematik im Windturbinenmarkt stelle ein potenzielles Risiko dar, heißt es weiter. Das Wachstum könne durch Lieferausfälle der Zulieferer und damit verzögerte Auslieferungen von Nordex beschränkt werden. In Rücksprache mit dem Unternehmen schienen insbesondere Getriebe-Lager derzeit einen Engpass darzustellen. Basierend auf dem Kursziel der HVB von 31,5 Euro sei die Nordex-Aktie im Vergleich zur Peergroup für 2008 bereits mit einer deutlichen Prämie bewertet, für 2009 werde die Aktie auf gleicher Höhe bewertet. Diese Bewertung spiegele das langfristige Wachstum der Aktie wider, zeige jedoch auch, dass die Peergroup-Bewertung kein weiteres Kurspotenzial mehr biete. Die für 2008 geplanten Kapazitätserweiterungen in Rostock wird sich nach unseren Schätzungen der Banker erst in 2009 vollständig auswirken.

Wie Stiehler weiter berichtet, kalkuliert Nordex für den 2008 geplanten Ausbau des Rostocker Werks mit 85 Millionen Euro, das frische Kapital soll dafür genutzt werden (ECOreporter.de berichtete). Nordex habe mit der durchgeführten Kapitalerhöhung seine Eigenmittelquote auf zirka 45 Prozent gesteigert, dies solle sich für die Vergabe von Fördermitteln durch das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern positiv auswirken. Bei der Vergabe von Fördermitteln müsse ein Unternehmen nach Angaben von Nordex eine solide Bilanz vorweisen, mit der neuen Eigenmittelquote dürfte das Unternehmen dieser Vorgabe entsprechen. Die Förderung beläuft sich auf bis zu 30 Prozent der Investitionssumme.

Der Experte sieht die Kapitalerhöhung positiv. Der Mittelzufluss von 73,9 Millionen Euro werde sich positiv auf das Finanzergebnis auswirken, hat Stiehle kalkuliert. Dies gleiche die gewachsenen Anzahl der Aktien nahezu aus. In 2008 gleiche das bessere Finanzergebnis die höhere Aktienanzahl vollständig aus. Der Gewinn pro Aktie stehe 2008 unverändert bei 1,07 Euro, für 2007 senke sich nach seinen Kalkulationen der Gewinn pro Aktie von 0,68 Euro auf 0,67 Euro.

Stiehler prognostiziert für Nordex ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 30 für 2008 und 19,8 für 2009. Für die Peergroup aus den Konkurrenten Clipper Windpower, Dongfang, Gamesa, Suzlon, Vestas hat er 23,6 für 2008 und 19,5 für 2009 ermittel.

Nordex AG: ISIN DE000A0D6554 / WKN A0D655

Bild: Nordex-Windpark im japanischen Tomamae / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x