10.09.08 Aktientipps

Analyst erwartet für die Solarbranche anhaltend knappe Siliziumversorgung - Kursverluste eine Überreaktion?

2009 wird für die Solarbranche ein Übergangsjahr. Davon geht zumindest der US-Analyst Vishal Shah aus. Der Experte von Lehmann Brothers sieht Probleme für die Unternehmen, die sich nicht durch Langfristverträge mit ausreichend Silizium für den Kapazitätsausbau ausgestattet haben. Denn aufgrund der weltweit weiter hohen Nachfrage werde der Engpass bei diesem wichtigsten Rohstoff für die Branche auch im kommenden Jahr noch bestehen. Shah sieht Unternehmen wie First Solar und Sunpower aus den USA aussichtsreich positioniert, ebenso JA Solar Holdings und Suntech Power Holdings aus China.
Die starken Kursverluste von Solaraktien in den letzten Tagen führt Shah auf eine Überreaktion von US-Investoren zurück. Neben Unsicherheiten über die Entwicklung der Absätze in Kernmärkten wie Spanien, wo die Vergütung von Strom aus Photovoltaik deutlich sinken soll, habe sich auch der Einbruch beim Ölpreis belastend auf Solaraktien ausgewirkt. Der Analyst bewertet die Aussichten für Aktienunternehmen aus dem Sektor positiv, rechnet für die kommenden Monate aber mit weiteren Kursschwankungen.


Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x