01.12.11 Aktientipps

Analyst sagt weitere Talfahrt der Aktie von Wacker Chemie voraus

Mit knapp 70 Euro notiert die Aktie der Wacker Chemie AG aus München im Xetra heute Mittag um 46 Prozent unter dem Vorjahreskurs. Peter Wirtz, Analyst der West LB, rechnet mit einem weiteren Kursverfall. Er rät, die Beteiligung zu verkaufen und nennt als Kursziel 60 Euro.

Wirtz verweist auf den jüngsten Quartalsbericht des norwegischen Konkurrenten REC, der auf den weiter starken Verfall  der Siliziumpreise hinwies. Laut REC ist der Preis für den wichtigsten Rohstoff der Hersteller von Solarprodukten seit Anfang Oktober um über 30 Prozent gesunken (wir berichteten über die Gewinnwarnung von REC, per Opens external link in new windowMausklick gelangen Sie zu dem Beitrag). Wacker Chemie zählt zu den größten Herstellern von Solarsilizium weltweit, die Sparte trägt entscheidend zum Gewinn von Wacker bei. Deshalb hat Wirtz die Prognose für den Gewinn pro Aktie für 2012 und 2013 um 12 beziehungsweise 17 Prozent gekürzt. Er erwartet nunmehr 8,01 beziehungsweise 6,80 Euro pro Aktie. In diesem Jahr rechnet Wirtz noch mit 9,32 Euro Gewinn pro Aktie.

Der Analyst bezweifelt, dass Wacker Chemie sich gegen den steigenden Margendruck wehren kann. Neuverhandlungen über bestehende Kundenverträge hätten angesichts der schwierigen Marktlage für Solarhersteller wenig Aussicht auf Erfolg. Eher müsse Wacker seinen wichtigsten Kunden entgegenkommen und müsse damit rechnen, dass manche Abnehmer vom Markt verdrängt werden und ihre Abnahmeverträge nicht erfüllen können.

Wacker Chemie AG: ISIN DE000WCH8881 / WKN WCH888
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x