02.09.08 Aktientipps

Analyst senkt Daumen für Aktie der Christ Water Technology AG

In den letzten drei Monaten hat sich der Aktienkurs der österreichischen Spezialistin für Wassertechnologie, Christ Water Technology AG (CWT), mehr als halbiert. Vor allem die Mitte August veröffentlichten schwachen Halbjahreszahlen haben die Börsianer verschreckt (wir berichteten). Mit 5,60 Euro notierte die Aktie des Unternehmens heute um 11 Uhr in Frankfurt über 60 Prozent unter dem Vorjahreskurs.

Nach Einschätzung des Analysten Gerald Walek von der Erste Group aus Österreich wird sich der Kursverfall der CWT-Aktie noch fortsetzen. Er empfiehlt, den Anteilsschein zu verkaufen und nennt als Kursziel 3,0 Euro. Ihm zufolge hat das Unternehmen bereits in den Boomjahren 2005 bis 2007 mit Schwierigkeiten zu kämpfen gehabt. Es sei denkbar schlecht für die sich abzeichnende Verschlechterung des wirtschaftlichen Umfeldes aufgestellt. Vor allem die Probleme bei der Kostenstruktur, die schon das erste Halbjahr stark belastet haben, dürften laut Walek anhalten. Auch nach der Umgestaltung des CWT-Vorstandes, dessen Vorsitzender Millauer im August das Handtuch warf, sei hier keine wesentliche Besserung in Sicht, so der Analyst.

Walek geht zwar davon aus, dass die Spezialistin für Wassertechnologie in 2008 und 2009 insgesamt profitabel wirtschaften wird, bei leicht schrumpfendem Umsatz und Gewinn in 2009. Investoren müssten aber das Risiko einkalkulieren, dass in den Jahren 2008 bis 2010 operativ Verluste verbucht werden und es sogar zu Liquiditätsproblemen kommen kann.

Christ Water Technology AG: ISIN AT0000499157 / WKN A0F6DU

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x