15.03.13 Aktientipps

Analyst sieht Kurspotential für Aktie des Solarzulieferer Wacker Chemie AG

Gestern hat der Münchener Solarzulieferer Wacker Chemie AG für das Geschäftsjahr 2012 einen starken Gewinneinbruch gemeldet (wir Opens external link in new windowberichteten). Dennoch stuft Christoph Schöndube, Analyst der WGZ Bank, die Aktie des Konzerns höher ein als vorher. Er gibt seine bisherige Verkaufsempfehlung für die Aktie auf und rät, die Aktie von Wacker Chemie zu halten. Als Kursziel nennt er 65,0 Euro. Der Anteilsschein notiert heute um 11:30 Uhr im Xetra bei 60,2 Euro und damit elf Prozent unter dem Vorjahreswert.

Schöndube führt an, dass der Dividendenvorschlag der Konzern führung mit 0,60 euro höher ausfiel als von ihm erwartet (0,50 Euro). Vor allem aber sei auf mittlere Sicht damit zu rechnen, dass Wacker Chemie im Siliziumgeschäft von wieder ansteigenden Preisen profitieren könne. Silizium ist der wichtigste rohstoff für die Produktion von Solarmodulen und die Münchener zählen zu den größten Siliziumproduzenten weltweit. Doch hohe Überkapazitäten bei den Solarherstellern und Überangebot an Silizium im Weltmarkt hatte den Preis für den Rohstoff massiv einbrechen lassen. Schöndube rechnet vor allem für China und die USA mit einer stark steigenden Nachfrage für Solarprodukte. Das werde sich auch positiv auf die Siliziumhersteller auswirken, meint der Analyst.

In den USA vollzieht sich bereits seit einigen Jahren ein Solarboom, der weiter an Dynamik gewinnt. In China hat die Zentralregierung das Ausbauziel für die Photovoltaik massiv angehoben (auch darüber haben wir Opens external link in new windowberichtet).

Wacker Chemie AG: ISIN DE000WCH8881 / WKN WCH888
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x