18.05.07 Aktientipps

Analyst sieht Potential für Biokraftstoffhersteller – 75 Prozent der Jahresproduktion gegen steigende Rohstoffpreise abgesichert

Keine Überraschung boten nach Einschätzung der Münchener HypoVereinsbank (HVB) die Jahreszahlen der CropEnergies AG (ECOreporter.de berichtete). HVB-Analyst Alexander Stiehler behält seine Umsatz- und Ergebnisschätzungen sowie seine Kaufempfehlung für die Aktie des zur Südzucker-Gruppe gehörenden Mannheimer Ethanolproduzenten bei. Auch das Kursziel belässt Stiehler bei 8,60 Euro.

Der Umsatz der CropEnergies soll der HVB zufolge von 146,8 Millionen Euro im laufenden Geschäftsjahr 2006/07 auf 203,0 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2007/08 und 387,2 Millionen Euro in 2008/09 zulegen. Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erwartet Stiehler nach 18,6 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2006/07 weiterhin 28,2 Millionen Euro (2007/08) und 46,7 Millionen Euro (2008/09). Der Jahresüberschuss soll nach seiner Einschätzung gleichzeitig von jetzt 11,2 Millionen Euro auf 19,8 Millionen 2007/08 und 31,8 Millionen Euro 2008/09 steigen. Je Aktie würde das Unternehmen damit in den genannten Geschäftsjahren 20, 20 sowie 40 Cent verdienen. Der Analyst errechnet ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (Basiskurs: 7,41 Euro) von 46,1 für das laufenden Geschäftsjahr, 31,8 für 2007/08 und 19,8 in 2008/09.

Die derzeit hohen Weizenpreise würden nicht zu einer Belastung für CropEnergies führen, erwartet Stiehler; das Unternehmen habe rund 75 Prozent der für die Jahresproduktion benötigten Rohstoffe zu festen Preisen abgesichert.

Die Aktie von CropEnergies notiert heute Vormittag im Xetra-Handel auf Vortagesniveau bei etwa 7,40 Euro.

CropEnergies AG: ISIN DE000A0LAUP1 / WKN A0LAUP
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x