23.08.07 Aktientipps

Analysten bescheinigen Kartonhersteller Mayr-Melnhof gute Zukunftsaussichten

Mit einer Bestätigung ihrer Kaufempfehlung und ihres bisherigen Kursziels von 90 Euro reagiert die österreichische Erste Bank auf die Halbjahreszahlen der Mayr-Melnhof AG. Die Aktie werde noch mit einem Abschlag von 20 Prozent im Vergleich zu Aktien von Wettbewerbern gehandelt, weise jedoch die bessere Profitabilität auf. Als größter Kartonhersteller Europas verfolge das Unternehmen eine klare Strategie der Marktführerschaft.

Das Unternehmen hatte seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2007 im Jahresvergleich um 14,5 Prozent auf 837,2 Millionen Euro erhöht. Das betriebliche Ergebnis stieg um 7,8 Prozent auf 85,5 Millionen Euro, das Ergebnis vor Steuern legte elf Prozent zu und betrug 87,7 Millionen Euro.

Analystin Martina Pasching erhöht ihre Schätzung für den Gewinn pro Aktie von 5,45 auf 5,47 Euro für 2007 und von 5,95 auf 6,0 Euro für 2008. 2009 dürfte der Gewinn pro Aktie bei 6,33 Euro liegen, heißt es in der Bewertung.

Die Aktie hatte im Juni zeitweise mehr als 89 Euro gekostet. Heute gewann sie in Berlin 1,41 Prozent auf 72,00 Euro (9:10 Uhr) und notiert damit rund sechs Prozent über ihrem Vorjahreskurs.

Die Aktie gewann heute morgen in Frankfurt 2,75 Prozent und notierte bei 76,60 Euro (9:20 Uhr), rund neun Prozent über ihrem Vorjahresniveau.

Mayr-Melnhof Karton AG: ISIN AT0000938204 / WKN 890447

Bildhinweis: Mayr-Melnhof stellt Kartonagen her. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x