06.09.07 Aktientipps

Analysten zeigen sich zuversichtlich für Zukunft der EVN AG – Kursziel heraufgesetzt

Die Aktie des österreichischen Energiekonzerns EVN AG pendelt seit dem letzten Sommer stabil um 85 Euro. Aktuell notiert sie in Frankfurt bei 86,41 Euro und damit auf Jahressicht knapp fünf Prozent im Plus. Laut den Analysten der gleichfalls österreichischen Erste Bank AG ist demnächst für den Anteilsschein der EVN mit einem starken Kursanstieg zu rechnen. Sie empfehlen das Papier zum Kauf und nennen als Kursziel 108 Euro. Laut den Analysten wird die EVN im Branchenvergleich gegenwärtig noch zu eine „Discount-Preis“ angeboten. Angesichts der aktuellen des Probleme, die EVN habe meistern müssen, seien die in der letzten Woche vorgelegten Neunmonatszahlen des Unternehmens „sehr ermutigend“ ausgefallen. Die Erste Bank verweist unter anderem auf den milden Winter, Tarifkürzungen in Österreich und schlechte Tarifkonditionen in Bulgarien. Dennoch hatte EVN in den ersten drei Quartalen den Umsatz im Jahresvergleich um 6,5 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro steigern können. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) fiel um 4,7 Prozent auf 311 Millionen Euro, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ging um sechs Prozent auf 186,9 Millionen Euro zurück. Das Konzernergebnis legte um sieben Prozent auf 221,8 Millionen Euro zu. Laut den Analysten der Erste Bank könnte das Unternehmen 2007 im Gesamtjahr trotz der Schwierigkeiten ein gutes Ergebnis erzielen. Im folgenden Geschäftsjahr müssten dann die Probleme im Wesentlichen überwunden sein und EVN ab 2008 eine deutlich positive Entwicklung nehmen.

EVN AG: ISIN AT0000741053 / WKN 878279
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x