Projektrechte an Solarparks in der Türkei als Investment. Darum geht es bei einem neuen Dirktinvestment-Angebot. / Foto: Fotolia

  Anleihen / AIF

Angebot für Direktinvestments in der Türkei

Ein neues Direktinvestment-Angebot zu Photovoltaikanlagen in der Türkei ist auf den Markt gekommen. Zum Bau von acht Solarparks mit jeweils einem Megawatt Leistungskapazität in der Provinz Mersin im Süden der Türkei bietet die GrünPlus GmbH aus Velbert Anlegern die Projektrechte an. Die Anlagen sollen auf acht Grundstücken mit jeweils 20.000 Quadratmetern Fläche in der Stadt Mut errichtet werden.

Wer investiert, kauft sich in noch ungenehmigte Solarparkvorhaben samt Grundstück ein. Technisch geführt werden sollen die Anlagen nach ihrer Errichtung von einer türkischen Niederlassung der GrünPlus GmbH. Den Anlegern werden über zehn Jahre Betriebslaufzeit abzüglich der Kosten, die unter anderem für die Gründung einer Betreibergesellschaft anfallen, 10 Prozent Durchschnittsrendite in Aussicht gestellt. Erzielt werden soll diese Rendite über die in der Türkei für zehn Jahre gesetzlich garantierte feste Einspeisevergütung für Solarstrom und nach Ablauf dieses Förderzeitraums über den Stromverkauf an den Strombörsen. Wer die Projektrechte an einem Solarpark mit einem MW Kapazität samt des Grundstücks komplett erwerben will, muss GrünPlus zufolge 1,47 Millionen Euro investieren.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x